Archives for

Weihnachten

Weihnachten, die Geburt von Jesus Christus – Die wahre Geschichte Teil 2/2 – Jakobus Evangelium

Die wahre WeihnachtsgeschichteDie wahre Weihnachtsgeschichte Teil II

Jesus Christus offenbart durch Jakob Lorber
“Kindheit und Jugend Jesu” – aus den Kapiteln 20 – 34

20. Kapitel – Des Cornelius Fragen über den Messias

20,1. Joseph sprach zum Hauptmann Cornelius: „Machtträger des grossen Kaisers, was wohl kann ich armer Mann dir für deine grosse Freundschaft entgegenbieten? – Womit werde ich dir in dieser feuchten Höhle aufwarten können?

20,2. Wie dich bewirten deinem hohen Stande gemäss? – Siehe, hier in dem Karren ist meine ganze Habseligkeit, teils mitgebracht aus Nazareth, teils aber ein Geschenk schon von den hierortigen Hirten!

20,3. Wenn du davon etwas geniessen kannst, so sei ein jeder Bissen, den du in deinen Mund führen möchtest, tausendfach gesegnet!“

20,4. Cornelius aber sagte: „Guter Mann, kümmere und sorge dich ja nicht um mich; denn siehe, hier ist ja meine Hausherrin, diese wird schon Sorge tragen für die Küche, und wir werden alle genug haben um ein lichtes Geldstück, das da gezieret ist mit des Kaisers Haupte!“

20,5. Hier gab der Hauptmann der Wehmutter eine Goldmünze und hiess sie sorgen für ein gutes Mittag- und Abendmahl und, sobald es der Kindbetterin möglich wird, auch für eine bessere Wohnung.

20,6. Joseph aber sagte darauf zum Cornelius: „O herrlicher Freund! Ich bitte dich, mache dir doch unsertwegen keine Unkosten und Bemühungen; denn wir sind für die wenigen Tage, die wir hier noch zubringen werden, ohnehin – dem Herrn, Gott Israels, alles Lob! – gut versorgt!“

20,7. Hier sagte der Hauptmann: „Gut ist gut, aber besser ist besser! Daher lass es nur geschehen, und lasse mich dadurch deinem Gotte auch ein freudig Opfer bringen; denn siehe, ich ehre aller Völker Götter!

20,8. Also will ich auch den deinigen ehren; denn Er gefällt mir, seit ich Seinen Tempel zu Jerusalem gesehen habe. Und Er muss ein Gott von grosser Weisheit sein, da ihr solch eine grosse Kunst von Ihm erlernt hattet!?“

20,9. Joseph aber sprach: „O Freund! wäre es möglich mir, dich von der alleinigen einigen Wesenheit unseres Gottes zu überführen, wie gerne würde ich es tun zu deinem grössten ewigen Wohle!

20,10. Aber ich bin ein schwacher Mensch nur und vermag solches nicht; aber suche du irgend unsere Bücher auf und lese sie, da du unserer Sprache so wohl kundig bist, und du wirst da Dinge finden, die dich ins höchste Erstaunen setzen werden!“

20,11. Und der Cornelius sagte: „Guter Mann, was du mir nun freundlichst geraten hast, das habe ich schon getan, habe auch wirklich Erstaunliches darinnen gefunden!

20,12. Unter anderem aber bin ich auch auf eine Vorhersage gekommen, in der den Juden ein neuer König für ewig verheissen ist; sage mir, ob du wohl weisst, nach der Auslegung solcher Vorsage, wann da dieser König kommen wird – und von woher?“

20,13. Hier ward der Joseph etwas verlegen und sagte nach einer Weile: „Dieser wird kommen aus den Himmeln als der Sohn des ewig lebendigen Gottes! Und Sein Reich wird nicht von dieser, sondern von der Welt des Geistes und der Wahrheit sein!“

20,14. Und der Cornelius sprach: „Gut, ich verstehe dich; aber ich habe auch gelesen, dass dieser König in einem Stalle bei dieser Stadt solle geboren werden von einer Jungfrau! – Wie ist denn das zu nehmen?“

20,15. Joseph aber sprach: „O guter Mann, du hast scharfe Sinne! – Ich kann dir nichts anderes sagen als: Gehe hin, und siehe an das Mägdlein mit dem neugebornen Kinde; dort wirst du finden, das du finden möchtest!“ 1. September 1843

20,16. Und der Cornelius ging hin und betrachtete die Jungfrau mit dem Kindlein mit scharfen Augen, um aus ihr und in dem Kinde den künftigen König der Juden zu entdecken.

20,17. Er fragte daher auch die Maria, auf welche Weise sie also früh ihres Alters ist schwanger geworden.

20,18. Maria aber erwiderte: „Gerechter Mann, so wahr mein Gott lebt, so wahr auch habe ich nie einen Mann erkannt!

20,19. Es geschah aber vor drei Vierteln des Jahres, da ein Bote des Herrn zu mir kam und unterrichtete mich mit wenig Worten, dass ich vom Geiste Gottes aus solle schwanger werden.

Text & Audio… https://jesus-comes.com/index.php/2017/12/25/die-wahre-weihnachtsgeschichte-teil-2-the-true-christmas-story-part-2/

Link zum Video https://www.youtube.com/watch?v=JYh6X_mvAwg
Video Englisch https://www.youtube.com/watch?v=pDgX3xSLzXA

Jakobus Evangelium – Kindheit & Jugend Jesu online… https://suche.jesus-comes.com/index.php?title=KJUG-0

Gospel of James-Childhood & Youth of Jesus online… https://search.jesus-comes.com/index.php?title=CYOU-0

Weihnachten, die Geburt von Jesus Christus – Die wahre Geschichte Teil 1/2 – Jakobus Evangelium

Geburt von Jesus ChristusDie ,Weihnachtsgeschichte’ – Jesus erzählt die Geschichte Seiner Geburt

Auszug aus dem Jakobus-Evangelium über die Kindheit und Jugend Jesu

Dies offenbart Jesus Christus durch Jakob Lorber
zwischen dem 22. Juli 1843 und 9. Mai 1851

(Nähere Informationen bezüglich des Jakobus-Evangeliums sind zu Beginn des gesamten Werkes „Kindheit und Jugend Jesu“ durch den Herrn selbst gegeben.)

Vorgeschichte: Wie die Tempelschülerin Maria in Josephs Obhut kam

1,3. Maria aber, die im Tempel auferzogen ward, ist reif geworden, und es war nach dem Mosaischen Gesetze not, sie aus dem Tempel zu geben.

1,4. Es wurden darum Boten in ganz Judäa ausgesandt, solches zu verkünden, auf daß die Väter kämen, um, so jemand als würdig befunden würde, das Mägdlein zu nehmen in sein Haus.

1,6. Als sich aber nach Ablauf von drei Tagen die sich darum gemeldet Habenden wieder am vorbestimmten Orte versammelt hatten und ein jeder Bewerber um Maria einen frischen Lilienstab so bestimmtermaßen dem Priester dargereicht hatte, da ging der Priester alsbald mit den Stäben in das Innere des Tempels und betete dort.

1,7. Nachdem er aber sein Gebet beendet hatte, trat er wieder mit den Stäben heraus und gab einem jeglichen seinen Stab wieder.

1,8. Alle Stäbe aber wurden sobald fleckig; nur der zuletzt dem Joseph überreichte blieb frisch und makellos.

1,9. Es hielten sich aber darob einige auf und erklärten diese Probe für parteiisch und somit für ungültig und verlangten eine andere Probe, mit der sich durchaus kein Unfug verbinden ließe.

1,10. Der Priester, darob etwas erregt, ließ sogleich Maria holen, gab ihr eine Taube in die Hand und behieß sie treten in die Mitte der Bewerber, auf daß sie daselbst die Taube frei solle fliegen lassen

1,11. und sprach noch vor dem Auslassen der Taube zu den Bewerbern: »Sehet, ihr Falschdeuter der Zeichen Jehovas! Diese Taube ist ein unschuldig reines Tier und hat kein Gehör für unsere Beredung,

1,12. sondern lebte allein in dem Willen des Herrn und versteht allein die allmächtige Sprache Gottes!

1,13. Haltet eure Stäbe in die Höhe! – Auf dessen Stab diese Taube, so sie das Mägdlein auslassen wird, sich niederlassen wird und auf dessen Haupt sie sich setzen wird, der soll Maria nehmen!«

1,14. Die Bewerber aber waren damit zufrieden und sprachen: »Ja, dies soll ein untrüglich Zeichen sein!«

1,15. Da aber Maria die Taube auf Geheiß des Priesters freiließ, da flog dieselbe alsbald zu Joseph hin, ließ sich auf seinen Stab nieder und flog dann vom selben sogleich auf das Haupt Josephs.

1,16. Und der Priester sprach: »Also hat es der Herr gewollt! Dir, du biederer Gewerbsmann, ist das untrügliche Los zugefallen, die Jungfrau des Herrn zu empfangen! So nimm sie denn hin im Namen des Herrn in dein reines Haus zur ferneren Obhut! Amen.«

1,17. Als aber der Joseph solches vernommen hatte, da antwortete er dem Priester und sprach: »Siehe, du gesalbter Diener des Herrn nach dem Gesetze Mosis, des getreuen Knechtes des Herrn Gott Zebaoth, ich bin schon ein Greis und habe erwachsene Söhne zu Hause und bin seit lange her schon ein Witwer; wie werde ich doch zum Gespötte werden vor den Söhnen Israels, so ich dies Mägdlein nehme in mein Haus!

1,18. Daher laß die Wahl noch einmal ändern und laß mich draußen sein, auf daß ich nicht gezählt werde unter den Bewerbern!«

1,19. Der Priester aber hob seine Hand auf und sprach zum Joseph: »Joseph! Fürchte Gott den Herrn! Weißt du nicht, was Er getan hat an Dathan, an Korah und an Abiram?

Weihnachten Geburt Jesu Teil 1/2… https://jesus-comes.com/index.php/2015/12/22/die-geburt-von-jesus-die-weihnachtsgeschichte-aus-dem-werk-kindheit-und-jugend-jesus-offenbart-von-jesus-durch-jakob-lorber/

Link zum Video https://www.youtube.com/watch?v=D03GpBDKz3E
Video Englisch https://www.youtube.com/watch?v=fRPBgrbhelY

Lied Nacht über Bethlehem… https://heaventalk.jesus-comes.com/wp-content/uploads/2015/12/05_Nacht-ueber-Bethlehem-.mp3

Text & Audio… https://jesus-comes.com/index.php/2015/12/23/the-birth-of-jesus-christ-the-true-christmas-story-told-by-jesus-himself-revealed-through-jakob-lorber/

Song The Son of God… https://heaventalk.jesus-comes.com/wp-content/uploads/2015/12/14_Knockin-on-Heavens-Door.mp3

Read Childhood & Youth of Jesus online… https://search.jesus-comes.com/index.php?title=CYOU-0

Jesus schildert die universelle Bedeutung Seiner Geburt – Weihnachten – Lukas 2:1-14 erläutert

Weihnachtstag5. Predigt von Jesus… Weihnachtstag – Die Geburt Jesu

Die Geburt Jesu Lukas 2_1-14…
Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Cyrenius Landpfleger in Syrien war. Und jedermann ging, daß er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt. Da machte sich auch Joseph auf aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum daß er von dem Hause und Geschlechte Davids war, auf daß er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe, die war schwanger. Und als sie daselbst waren, bekam sie ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten keinen Raum in der Herberge. Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und siehe, des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie, und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: “Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids! Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen!” Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: “Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen!”

01. Dieses Kapitel handelt von Meiner Geburt, einem Fest, welches ihr jedes Jahr nach kirchlichem Brauch am 25. Dezember feiert.

02. Schon früher habe Ich Worte über dieses Fest gegeben. Die Einzelheiten, welche Meine Geburt begleiteten, wißt ihr teils aus Meiner Jugendgeschichte (“Die Jugend Jesu”), teils aus dem Evangelium Meiner Apostel; und doch liegt noch manch Unaufgeklärtes in diesem Akt Meiner ersten sichtbaren Erscheinung auf eurer Erde, dessen tiefere Bedeutung ihr in geistiger Entsprechung noch nicht kennt. So will Ich, veranlaßt durch den Text dieses Kapitels im Lukas, die weiteren Enthüllungen für euch und alle Meine künftig gläubigen Kinder geben, damit ihr seht, daß auch das Kleinste, was Mich und Meine Erscheinung auf Erden betrifft, eine hohe Bedeutung hat und sich geistig bei Meiner Wiederkunft auf diesen kleinen Stern, als Wohnort Meiner einst großen Kinder, wiederholen wird.

03. Wie einst durch die Verhältnisse der Erde gerade jener Zeitpunkt und jenes Volk bestimmt war, Zeuge von dem großen Gnaden und Liebesakt zu sein, welchen Ich für euch und für die ganze Geisterwelt vollzog, so werden auch bei Meinem zweiten sichtbaren Erscheinen Zeit und Land so gewählt werden, daß sie diesem Schlußakt am meisten angemessen sein werden.

04. Nicht umsonst habt ihr dieses Fest “Weihnachten” benannt. Es war eine geweihte Nacht, wo Ich Mich, euch und der ganzen materiellen Schöpfung zuliebe, als Opfer der Demut weihte, indem Ich, der unendliche Herr der Schöpfung, ein zerbrechliches, verwesliches Kleid anzog, das unter Millionen anderer lebender Wesen auf anderen Welten, was das Äußere betrifft, weit hinter der höchsten Urform eines Menschenbildes zurücksteht. Viele Bewohner sind so ausgestattet, daß der Mensch dieser Erde nur als eine schwache Nachahmung dessen erscheint, was Ich als Abbild Meines eigenen Ichs in diese Form hineingelegt habe. Obgleich die auf anderen Welten lebenden Menschen die Erdbewohner in vielem übertreffen, so sind diese doch in geistiger Hinsicht zu etwas weit Größerem bestimmt als die in den paradiesischen Welten und Sonnen Lebenden. Wenn jenen auch ein ewiger Frühling lacht und sie in glücklichen Verhältnissen leben, die sich eure Einbildungskraft nicht vorzustellen vermag, so geht ihnen doch die klare Kenntnis Meines Ichs, Meiner geistigen Schöpfung und Meiner Vaterliebe ab.

05. Sie sind gut, weil nichts Böses sie zum Gegenteil zu verleiten sucht. Sie erkennen ein höchstes Wesen, sinken vor Ehrfurcht vor Ihm nieder; aber keines von ihnen wagt zu denken, daß dieses höchste Wesen ein von Ihm Geschaffenes an Seine Vaterbrust drücken wolle und ihm den süßen Namen des Kindes geben.

Link zum Video https://www.youtube.com/watch?v=Cq7QYARZRYQ

Video Englisch https://www.youtube.com/watch?v=RI5FtEnrGuI

Text & Audio… https://jesus-comes.com/index.php/2015/12/26/5-predigt-von-jesus-die-geburt-jesu-5th-sermon-of-jesus-the-birth-of-jesus/

Video Playliste Predigten des Herrn… https://www.youtube.com/playlist?list=PL73-eEs6JmCuBI2WDNieCqT60IHYI10za

Predigten des Herrn Übersicht… https://jesus-comes.com/index.php/category/deutsch/predigten-von-jesus/

Text & Audio… https://jesus-comes.com/index.php/2015/12/26/5-predigt-von-jesus-die-geburt-jesu-5th-sermon-of-jesus-the-birth-of-jesus/

Video Playlist with 53 Sermons… https://www.youtube.com/playlist?list=PL73-eEs6JmCvGPt31Y9XvQeVprMrzXVgY

Overview 53 Sermons of our Lord Jesus… https://jesus-comes.com/index.php/category/english/53-sermons-of-jesus/

Rhema 06.10.2020. Obama ist entschlossen, Amerika zu zerstören – Liebesbrief von Jesus

ObamaDie Schlacht ist noch nicht vorbei… Obama ist entschlossen, Amerika zu zerstören

23. Dezember 2016 – Worte von Jesus durch Schwester Clare

(Clare) Der Trost unseres geliebten Jesus möge unsere Herzen erfüllen an diesem Tag, ihr Lieben. Carol hatte eine Vision während sie betete. Sie sah, wie Obama gefangen gehalten wird in einem riesigen Spinnennetz, das um die ganze Welt befestigt und verbunden ist. Er war die Spinne im Zentrum und er war angekettet und nicht in der Lage, sich zu bewegen. Carol hatte den Eindruck, dass die Verbindungspunkte des Netzes darauf warteten, dass Obama den ersten Schritt tut, aber er konnte nicht, weil er durch unsere Gebete angekettet war. Sie hatte auch den Eindruck, dass unsere Gebete weiterhin nötig sind, um ihn immobil zu halten.

(Jesus) “Die Schlacht ist noch nicht vorbei, ihr Geliebten Meines Herzens. Sie ist noch nicht vorbei. Für den Moment habt ihr ihn angekettet, aber nicht für lange, wenn ihr nicht weiterhin fastet und betet. Dieser Mann ist teuflisch und entschlossen, dem Land Amerika ein Ende zu bereiten. Im Moment schmort er in seinen eigenen, bitteren Säften, weil er euch bis jetzt nichts anhaben konnte. Das wird sich jedoch ändern, solltet ihr nicht durchhalten, ihn angebunden zu halten, denn da gibt es viele böse Einrichtungen und Mächte, die in diese Untergrund-Regierung involviert sind.

“Und das ist genau, was ihr habt, eine höllische Regierung, im buchstäblichen und übertragenen Sinn, sie wurde im Untergrund errichtet, konzipiert und realisiert von der Hölle aus und Ich bin dabei, sie zu plündern, sofern ihr weiterhin betet. Wie Ich es euch zuvor gesagt habe, Ich führe dieser Welt vor, was ein christliches Land tun kann durch Gebete.

“Dann liegt es an ihnen, diese Bosheit zu bekämpfen und alledem ein vorläufiges Ende zu bereiten oder zuzulassen, dass die Welt verzehrt wird in den Flammen der Korruption. Muslime und Christen müssen diese böse Kraft gleichermassen verurteilen, damit sie für eine gewisse Zeit eingedämmt wird.

“Versteht aber, wie es geschrieben steht… ‘Ismael wird ein wilder Mann sein, seine Hand wird sich gegen Jeden richten und jede Hand gegen ihn und er wird in Feindseligkeit leben mit all seinen Brüdern.’ (1. Mose 6:12)

“Es ist der Lauf der Geschichte, dass Menschen Andere für eigene Zwecke nutzen und sie dann eliminieren. Und so wird es mit der neuen Weltregierung sein. Sie werden die Muslime nutzen, um die Christen und Juden zu zerstören und dann werden sie selbst zerstört werden. Denn die Menschen werden gegen diese hinterhältige Ideologie rebellieren. Denkt aber daran, dass Ich kommen werde und allen Diktaturen und Regierungen ein Ende bereite, die nicht von Mir und für das Königreich des Himmels errichtet wurden.

“In der Zwischenzeit aber wird die Erde eine lebende Hölle sein, nachdem ihr, Meine Bräute, entfernt wurdet. Für den Moment aber ist Meine Barmherzigkeit darauf fokussiert, die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man für Gott leben kann in einem wirklich freien Land. Allen Nationen wird diese Chance gewährt werden, ihren Weg aus dem Königreich der Dunkelheit zu erkämpfen.

“Meine Bräute, ihr habt euch als vertrauenswürdig erwiesen gegenüber Meinem Herzen. Ihr habt gezeigt, dass Ich eure erste Liebe bin und nicht die fordernden Traditionen der Menschen. Ich habe euch zuvor gesagt, dass diese Jahreszeit, in der Meine Inkarnierung gefeiert wird, viele magische und heilige Momente für die Kleinen beinhaltet. Meine Engel sind an so vielen Orten präsent, um die jungen Herzen in die Richtung ihres Erlösers zu ziehen.

“Satan hat diesen heiligen Tag mit dem Materialismus verdorben, aber so junge Seelen sind noch nicht in der Lage, das zu verstehen. Für sie ist es eine Jahreszeit des Gebens an Jene, die man liebt und eine Feier mit Weihnachtsliedern, welche Ich salbe, um die Menschenherzen zu berühren. Ja, in Räumen, wo Familien für Mich singen, fällt die Salbung der Liebe und des Friedens wie ein berauschendes Glück auf sie.”

(Clare) Während Er das sagte, hatte ich Erinnerungen an meine Kinder, als sie noch jünger waren und an die schönen Traditionen, mit welchen wir die Geburt des Herrn feierten und ich fühlte mich wirklich traurig. Und der Herr unterbrach meine Traurigkeit und sagte…

(Jesus) “Der Tag kommt, Clare. Die Erfüllung von Allem kommt. Meine Versprechen an dich, dass deine Kinder zu ihren Wurzeln zurückkehren werden, wird nicht unwirksam zu Mir zurückkehren. Ich sehe den Tag, wo ihr Mich als Familie anbeten werdet und die Kerzen des Glaubens und der Hingabe an Mich anzündet. Ich sehe den Tag, Meine Liebe und du wirst es auch.”

(Clare) Er hob mein Kinn an, während Tränen aus meinen Augen rannen. Es schmerzt so sehr, sie an die Welt verloren zu haben.

(Jesus) “Die Welt ist ein unwiderstehlicher Magnet für sie, Clare. Verstehe, dass sogar die Kinder der Mennoniten sich verirren und wenn sie Mir gegenübertreten, werden sie nicht in der Lage sein, ihre Eltern beschuldigen zu können. Und auch deine werden es nicht können.”

(Clare) Oh meine lieben Freunde, da gibt es keine Zeit des Jahres, wo es mehr weh tut, als in dieser Jahreszeit. Ezekiel und ich, wir beide haben Kinder, die sich verirrt haben und jene Erinnerungen sind genug, um unsere Knie einknicken zu lassen.

(Jesus) “Clare, du sollst aber nicht traurig sein, das sollst du nicht. Ich wünsche Mir von dir, dass du dein Gesicht auf Mich richtest und auf die Hoffnung, die Ich versprochen habe und Ich will nicht, dass du dem Feind erlaubst, die Gefühle der Trauer zu verstärken, die dich befallen.

“Meine Leute, ihr versteht so Vieles nicht über die Wiederherstellung, die Ich im Himmel herbeiführe. Alles, was falsch gemacht wurde, wird umgeschrieben werden. Es ist jenseits eures Verständnisses, um dies jetzt verstehen zu können. Wenn jene Zeit aber kommt, wird es Jahreszeiten der Rückkehr und Wiederherstellung geben. Ich werde Jedes von euch so sehen, wie ihr beabsichtigt wart, als Kinder grossgezogen zu werden und wie ihr beabsichtigt wart, perfekte Eltern zu sein.

“Jede Träne wird weggewischt werden. Wie es geschrieben steht… ‘Er wird jede Träne von ihren Augen wischen und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird es Trauer, Weinen oder Schmerz mehr geben.’ (Offenbarung 21:4)

“Das grösste Zerrbild der modernen Kirche ist die Abtrünnigkeit, indem Meine Worte nur als symbolisch oder bildlich dargestellt werden. Es sind keine Sprachbilder, die genutzt werden, um andere Konzepte zu kommunizieren. Sie sind buchstäblich – ohne Fussnoten, ohne Änderung. Und alles, was geschrieben steht, wird erfüllt werden. Jede Träne wird von euren Augen gewischt werden. Alles wird verstanden werden, genauso wie Ich es verstehe und mit der Übermittlung jenes Wissens wird es euch unmöglich sein, noch länger zu weinen.

“Clare, du bist nicht die Einzige, die über nostalgische Erinnerungen weint. Jede zerbrochene Familie leidet während dieser Jahreszeit und das ist der Grund, warum so Viele niedergeschlagen sind. Satan hat das genommen, was kostbar ist und es gegen den Menschen genutzt, aber Ich werde am Ende triumphieren.

“Bitte Meine Leute, lasst nicht zu, dass ihr vom Kurs weggezogen werdet in dieser kommenden Woche. Dringt ein und erklärt den Sieg Meiner Gnade über diese böse Abscheulichkeit. Haltet das Steuer der Bestimmung fest in euren betenden Händen, lasst euch nicht ablenken. Euer Leben hängt davon ab.

“Ich muss euch sagen, dass dies Teil eurer nächsten Stufe ist. Ihr seid Jene, die diese Welt mit ihren Gebeten für eine kurze Zeit reformieren werden. Ihr seid Jene, die den Weg frei machen, damit Mein Wille betreffend der Verwaltung dieses Landes getan wird. Ihr habt strategischen Boden eingenommen, jetzt müsst ihr daran festhalten.

“Da wird es Einsätze geben in neues Territorium hinein, wenn dieser Boden weiterhin gehalten wird und Präsident Trump die Möglichkeiten schafft, damit eure Regierung reformiert werden kann. Ihr werdet aber immer noch den Boden verteidigen müssen, den ihr eingenommen habt und ihn am Leben, im Amt und gesund halten durch eure Gebete.

“Teil eures Aufstiegs auf den Berg ist die erhöhte Kraft der Fürbitte und die Salbung auf Jedem von euch, genau die Gebete zu beten, die gebraucht werden, um weiter zu machen. Ich weiss, dass dies ein steiler Aufstieg war. Ich weiss, wieviel Jedes von euch gelitten und Mir geopfert hat. Ich habe grosse Freude an euch, Meine Leute. Ja, Ich bin sehr glücklich, dass ihr Meinem Ruf nach unterstützenden Gebeten zugehört habt.

“Ich bin kein Gott, der Seine Leute nicht will und nicht braucht. Ich habe zugelassen, dass Ich von euren Gebeten abhängig bin, um entscheidende Siege zu erringen. Ja, Ich habe Mein eigenes Ich in euch gelegt und beobachtet, während wir dieses Schiff zusammen gesteuert haben. Ich habe Mich von euren Gebeten abhängig gemacht, weil ihr Mitgestalter seid von Mir, indem euer freier Wille, wenn er mit Meinem übereinstimmt, herrliche Früchte hervorbringt. Ja, Ich bin der Weinstock und ihr seid die Zweige und zusammen produzieren wir die besten Ernten.

“Geliebte, alles was Ich jetzt zu euch sagen muss ist, dass ihr die Stellung halten sollt. Steht und schaut auf die Erlösung eures Gottes. Werdet nicht nachlässig, müde oder abgelenkt, was das Gebet betrifft. Bringt jedes Opfer – egal wie klein es ist – als Opfer für Mein kommendes Königreich, damit Mein Wille getan wird. Hüllt jedes Geschenk in Danksagung und Lob ein. Wirklich, Mein Vater im Himmel hat reichlich Geschenke von euch Allen bekommen. Er feiert eure Treue in dieser Jahreszeit. Haltet die Stellung, der Kampf ist noch nicht vorbei.

“Lasst eure Herzen angefüllt sein mit dem Wissen Meiner Liebe zu euch, damit ihr die Auswirkung besser verstehen könnt, die ihr auf diese Welt habt. Möget ihr des Aufstiegs niemals überdrüssig werden, vielmehr konzentriert euch auf den Ausblick vom Gipfel aus und auf die grosse Feier, die wir bald gemeinsam im Himmel feiern.

“Ich übermittle euch jetzt diese Gnaden. Versteckt sie zärtlich in eurem Herzen und schützt sie. Ihr seid Meine siegreichen Bräute!”

Link zum Video https://www.youtube.com/watch?v=FKLHdUQD_CY