Archives for

Dritte Testament

Kriege & Naturgewalten, die 144000 & Mein Brot – Das Buch des wahren Lebens Unterweisung 60 – 366

die 144000

Kriege & Naturgewalten, die 144000 & Mein Brot ❤️ Das Buch des wahren Lebens Unterweisung 60 – 366

Buch des Wahren Lebens

Unterweisung 060/366

Der Meister lehrt:

Kriege & Naturgewalten, Die 144’000 Gekennzeichneten & Das Brot Meiner Unterweisung

Göttliche Offenbarungen – Mexiko

1866 – 1950

So spricht der Herr:

1. Kommt an Meinen Tisch, um das Brot Meiner Unterweisung zu essen.

2. Du wirst nun „Das Wort“ hören, o Volk!

3. Ich sehe euren Eifer, Mir nachzufolgen. Es war für euch unwichtig, dass euer Herz durch eure Angehörigen verwundet ist; es ist zerrissen. Doch das Gewand eures Geistes sehe Ich unversehrt; denn die Bosheit des Menschen kann nicht bis dahin gelangen.

4. Selig, die um Meiner Sache willen verspottet und verwundet werden und trotzdem mit Sanftmut und Liebe ihr Kreuz auf sich nehmen, denn sie werden Wunder der Umwandlung an ihren Brüdern erleben.

5. Nicht alle, die die Schar bilden, die mir zuhört, haben Glauben. Ich entdecke unter ihnen die neuen Pharisäer, die sich verbergen und vergeblich versuchen, in der Wahrheit Betrug zu finden.

6. Ich bin gekommen, um euch zu lehren, eure Seele zu erheben, damit ihr den Wesenskern dieses Wortes entdeckt, welcher über jeder menschlichen Unvollkommenheit steht.

7. Ich werde die geistige Essenz, die von diesem Worte ausgeht, das Ich euch gebe, über alle Völker der Erde verbreiten, denn es ist der Same der Vereinigung. Diese Lehre wird die Menschheit zum Nachdenken über viele (geistige) Anschauungen bringen und sie diese begreifen lassen.

8. Die zerrissenen Bande werden vereinigt werden, und die Unterschiede der Rassen werden aufgrund der Vergeistigung verschwinden. Denn es wird nur eine einzige Verehrung für den alleinigen und wahren Gott geben.

9. So werdet ihr auf der Erde eine einzige Familie zu bilden beginnen, und Ich werde euch eine grosse, unendliche Fackel hinterlassen, die den geistigen Weg aller Meiner Kinder erhellt.

10. Meine durchbohrte Seite lässt noch immer einen Strom von Wasser hervorbrechen, welches Erlösung und heilender Balsam für euch ist.

11. Ich ebne die Wege, damit der Ausländer zu dieser Nation kommt und Mein Wort durch diese Kundgabe hört.

12. Wenn Ich euch in der Zweiten Zeit sagte: „Wer den Sohn kennt, kennt den Vater“, so sage Ich euch heute, da Ich zu euch als Heiliger Geist spreche: Ich bin Christus, und Ich bin der Vater, denn Das Wort, das in Christus sprach, war das Wort Gottes, welches das gleiche ist, das ihr heute empfangt.

13. Es war notwendig, dass Ich zu euch mittels Symbolen, im Sinnbild und im Gleichnis sprach, damit ihr die Lehren der Vergeistigung begreifen lernt, die Ich euch in dieser Zeit gebracht habe.

14. Doch die Stunde ist gekommen, in der ihr jede äusserliche Kulthandlung aus eurer Gottesverehrung entfernt und Mich mit dem Geiste sucht.

15. Begreift, dass Ich nicht zu dem materiellen Hause komme, in das eure Körper eintreten. Ich komme zu der Heimstatt, die Mir eure Gedanken bereiten.

16. Erfreut euch heute an Meinem Wort. Wenn das Jahr 1950 kommt, wird euch Mein Geist nicht verlassen, denn er ist in euch und in allem Geschaffenen. Doch ihr werdet Mich nicht mehr in dieser Form hören. Wenn Ich geistig kam, um Mich der Menschheit kundzutun, sollt ihr euch hernach geistig zu Mir erheben.

17. Ihr kommt furchtsam vor den Meister, um Mich zu fragen: „Herr, wird unsere Saat in Deinen Augen wohlgefällig sein?“ – Darauf antworte Ich euch: Wenn ihr mit Liebe gesprochen habt, wenn ihr dem Kranken Barmherzigkeit erwiesen habt, wenn ihr Beleidigungen vergeben habt, so seid ihr eurem Vater wohlgefällig gewesen.

18. Sät guten Samen, damit ihr gute Früchte erntet. Wenn ihr Liebe sät und auf der Welt Enttäuschungen erntet, so verliert nicht den Glauben und überlasst eure Sache Mir, denn Ich bin es, dem ihr dient und von dem ihr den Lohn empfangen werdet.

19. Ich habe euch gelehrt, in der Welt zu säen, um im Himmel zu ernten.

20. Sucht euren Lohn nicht auf der Erde und vergesst nicht, dass Mein Reich nicht von dieser Welt ist.

21. In dieser Zeit sind die Naturgewalten entfesselt, um Meine Auserwählten zu reinigen und sie zuzurüsten, um Mein Wort zu predigen.

22. Meine Inspiration erleuchtet die, die Mich gesucht haben, die dazu bestimmt sind, Meine Jünger zu sein. Die Stimme Elias‘ ist wie eine läutende Glocke, welche die Geister erweckt und Meine Gegenwart verkündet.

23. Das Werk, das Ich euch darbiete, ist die Arche, in der jene gerettet werden sollen, die sie betreten; denn zu der Zeit, da ihr die letzte dieser Botschaften empfangt, werden die Elemente entfesselt sein und die Menschen peitschen. Auch ihr werdet geprüft werden, und dann werde Ich den Glauben und das Vertrauen erkennen, das ihr in Mich gesetzt habt. Ihr werdet ausgeforscht werden, und viele eurer Brüder, die aus Unwissenheit schlecht über euch geurteilt haben, werden sich euch anschliessen, wenn sie Meine Lehre kennenlernen. Nicht nur der Mensch wird in dieser Zeit Meine Unterweisung erhalten, auch die Geister, die im Geistigen Tale leben, werden auf eine höhere Stufe erhoben werden.

24. Geliebte Jünger, wacht mit Eifer über Meinem Werk, befolgt Meine Anweisungen, und ihr werdet damit von Mir Zeugnis ablegen. Maria, eure liebevolle Mutter, kommt gleichfalls zu euch herab und erfüllt euch mit Gnade, lehrt euch die vollkommene Liebe und verwandelt euer Herz in eine Quelle der Barmherzigkeit, damit ihr grosse Werke der Liebe unter euren Brüdern vollbringt und die Wahrheit erkennt. Sie ist Meine Mitarbeiterin, und neben Meinem Wort als Meister und als Richter gibt es ihr Wort als Mutter und als Fürsprecherin. Liebe sie, Volk, und rufe ihren Namen an. Wahrlich, Ich sage euch, Maria wacht über euch und steht euch bei, nicht nur in diesen Tagen der Prüfung, sondern ewiglich.

25. Ich mache Mein Volk für diese Kundgebungen der Liebe verantwortlich, die Ich ihm übergebe. Jeder, der von Mir gelernt hat, bereite sich vor und lehre die „Letzten“ Meine Wahrheit.

26. Viele nach Meinem göttlichen Worte Hungernde und Dürstende werden zu euch kommen und an Meiner Unterweisung ihr Verlangen nach Wissen stillen. Ich werde euch vom Jenseits aus betrachten, und jedes gute Werk, das ihr zugunsten eurer Brüder tut, wird gesegnet und seine Früchte vervielfacht werden. Dagegen wird jeder Verstoss gegen Mein Gesetz oder eine Verfälschung desselben gerichtet und durch Meine vollkommene Gerechtigkeit geahndet werden.

27. Glaubt und handelt ohne Fanatismus. Erhebt euch und stellt euch auf eine Stufe, von der aus ihr alle eure Brüder ohne Berücksichtigung der Glaubensbekenntnisse oder Lehren unterweisen könnt. Zögert nicht, einem Bedürftigen Gutes zu tun, nur weil er eine zurückgebliebene oder unvollkommene Gottesverehrung ausübt. Vielmehr soll euer selbstloses Werk sein Herz erobern. Schliesst euch nicht in Gruppen ab und schränkt damit nicht euer Tätigkeitsfeld ein. Seid ein Licht für jeden Geist und ein Balsam in jeder Trübsal.

28. Ihr seid wie der Wanderer, der sich im Schatten eines Baumes niederlässt, um auszuruhen, und hernach seinen Weg fortsetzt. Wenn euch der Durst quält – hier in Meiner Unterweisung ist ein Quell kristallklaren Wassers. Wenn eure Kräfte erschöpft sind – ruht euch aus. Wenn Traurigkeit euer Herz umfängt, so wartet, und ihr werdet das Singen der Nachtigall hören, das euch die Wechselfälle des Lebens vergessen lassen wird. Doch wenn ihr Hunger bekommt, so brecht die reife Frucht vom Baume und esst.

29. Hier ist der Meister und spricht in einfachen Gleichnissen zu euch, damit ihr Meine Lehre versteht.

30. Ich will nicht, dass ihr auf dem Wege stehenbleibt, und auch nicht, dass ihr morgen stumm bleibt, wenn die Menschen euch nach dem fragen, was ihr von Mir gehört habt. Es ist nicht Mein Wille, dass ihr Mir nach 1950 verzweifelt Vorwürfe macht, weil Ich Mich von euch entfernt habe.

31. Erkennt, mit welcher Sanftmut und Beständigkeit Ich Mich eingefunden habe, um euch Mein Wort zu geben und euch zu lehren, Meine göttlichen Worte Silbe für Silbe weiterzugeben.

32. Jünger, Ich fordere nicht von euch, dass ihr in euren Werken und Worten Vollkommenheit erreicht. Aber Ich verlange von euch die ganze Reinheit, Hilfsbereitschaft und Aufrichtigkeit, deren ihr fähig seid.

33. Bewahrt Meine Wesensart in eurem Herzen, damit, wenn ihr sprecht, eure Worte von ihr durchdrungen sind und das Herz eurer Brüder bewegen. Wenn euer Wort nicht diese Eigenschaft an sich hat, wird euch nicht geglaubt werden und man wird euch allein in der Wüste predigen lassen, der Wind wird jene Worte davontragen, und ihr werdet nichts gesät haben. Welcher Ansporn wird den bei seinem Tagewerk aufrechterhalten, der so arbeitet? Er wird in Mutlosigkeit versinken müssen.

34. Schon jetzt sage Ich euch, dass ihr euch für den Kampf mit Kraft, mit Mut erfüllen müsst. Denn erwartet nicht, dass in eurem Kleinmut und in den Augenblicken der Bitterkeit euch immer jemand tröstet.

35. Doch wenn ihr euch schon heute vorzubereiten versteht, werdet ihr euch nie verlassen fühlen und werdet auch nicht das Gefühl haben, dass Ich nicht bei euch bin, obwohl ihr Mein Wort nicht mehr hört. Wenn ihr Mich sucht und liebt, werdet ihr Meine Gegenwart spüren, wo immer ihr seid, und in dem Augenblick, da ihr sie benötigt.

36. Sucht Mich immer und auf die beste Art und Weise, die euch möglich ist, dann werdet ihr in Mir den Vater, den Meister und den Freund finden.

37. Niemals habe Ich Meine Barmherzigkeit dem verweigert, der nach ihr verlangt hat, auch wenn er „mit Aussatz bedeckt“ herbeigekommen ist. Niemandem habe Ich verboten, das Brot von Meinem Tische zu nehmen.

38. So rüste Ich euch zu; denn von euren Lippen soll Mein Wort kommen, und es soll Trost, Prophetie, Balsam und Schutzwehr in den Heimsuchungen der Menschheit sein.

39. Seht die Leidensspur, die der Krieg hinterlässt, und doch wollen die Menschen nicht aus ihrer geistigen Trägheit erwachen. Aber bald werden auf der Welt Ereignisse eintreten, die die Menschheit erschüttern und sie dazu bringen, die Wegrichtung zu ändern.

40. Die Naturgewalten werden nach Gerechtigkeit rufen, und wenn sie entfesselt sind, werden sie bewirken, dass Teile der Erdoberfläche verschwinden und zu Meer werden, und dass Meere verschwinden und an ihrer Stelle Land auftaucht.

41. Die Vulkane werden ausbrechen, um die Zeit des Gerichts zu verkünden, und die ganze Natur wird in heftige Bewegung geraten und erschüttert werden. Betet, damit ihr euch wie gute Jünger verhaltet, denn dies wird die passende Zeit sein, in der sich die Trinitarisch-Marianische Geistlehre in den Herzen ausbreitet.

42. Voll Jubel kommt ihr heute zu Mir, um „Hosianna“ zu singen, weil ihr Meine Stimme und Mein Wort in den drei Zeitaltern vernommen habt, und weil ihr erkennt, dass Ich der eine Gott bin, der sich der Menschheit in den Drei Zeiten offenbart hat.

43. Ihr seht kein Geheimnis in Meiner Dreieinigkeit, weil es in Wahrheit keines gibt. Ich bin ein einziger Gott, der sich in drei Zeitabschnitten offenbart hat. Die Menschen sind es, die beim Vertiefen in ihre Anschauungen und Wissenschaften in Verwirrung geraten.

44. Das Buch der Unterweisung liegt offen vor euch, doch es ist der Meister, der die Lektion auswählt. Alsdann fühlt ihr, dass ihr von Neulingen zu Jüngern werdet, gemäss der Liebe, dem Glauben und dem Willen, den ihr einsetzt, wenn ihr Mir zuhört.

45. Manche haben Mich nicht verstanden, obwohl sie Mich hören und an Meine Gegenwart glauben. Andere, die die Grösse Meiner Offenbarung erkennen, haben sich nicht zur Erneuerung und zur Erfüllung ihrer Aufgabe aufgerafft. Wieder andere möchten Meine Unterweisung unter den Menschen verbreiten, aber sie fürchten die Menschheit und fühlen, dass ihre Lippen verstummen. Und es gibt auch solche, die Mir gesagt haben: „Meister, lass mich die Freuden der Welt geniessen, und wenn ich ihrer einmal überdrüssig bin, werde ich zu Dir kommen.“ – O ihr Unwissenden, die ihr so zu eurem Herrn sprecht, ohne zu bedenken, dass ihr den letzten Tag eures Lebens nicht kennt! Doch wenn ihr ihn dann kommen seht, werdet ihr mit dem Tode, dem Unbesiegbaren, kämpfen. Aber eure Seele wird sich vom Fleische lösen und wird dann die Stimme ihres Gewissens hören, die ihr sagt, dass sie sich ohne gute Werke, mit leeren Händen in Meiner Gegenwart befindet, und die ihr vor Augen führt, dass sie die Gelegenheit, ihrem Vater näherzukommen, versäumt hat.

46. Ich wähle nun unter den Menschen jene aus, die Mir voll Glauben und Standhaftigkeit folgen sollen, damit sie nach dem Vorbild ihres Herrn das Gesetz über die ganze Welt verbreiten. Ihr wisst, dass Ich niemanden bevorzuge, aber dass ihr nicht alle soweit seid, um auserwählt zu werden.

47. Von den ersten Zeiten der Menschheit an habe Ich Mich derer bedient, die sich zugerüstet haben, derer, die Meine Belehrung ergründet haben, um durch ihre Vermittlung den anderen Meine Botschaften und Mein Gesetz zu übergeben.

48. Als Ich zu Abraham sprach, vernahm er Mein Wort, und durch den Glauben sah er seinen Herrn. Jene Stimme sagte dem Patriarchen: „Ich sehe, dass du gerecht bist auf Erden, und Ich mache mit dir einen Bund. Es ist Mein Wille, zahlreiche Geschlechter aus dir hervorgehen zu lassen, die ein Volk bilden werden, das Mich erkennen und lieben soll, und in ihm werden alle Nationen der Erde gesegnet werden.“

49. Ich gab Abraham einen Sohn, den er Isaak nannte und den er innig liebte, und um seinen Glauben und Gehorsam auf die Probe zu stellen, forderte ich ihn auf, ihn zu opfern. Abraham erbebte in seinem Fleische und in seiner Seele; doch da er erkannte, dass es ein göttlicher Befehl war, den er empfing, bat er in seinem Gebet nur um Kraft, um jenen höchsten Auftrag zu vollbringen, und machte sich bereit zur Opferung seines Sohnes.

50. Dies genügte Mir, und als der Arm Abrahams sich erhob, um zuzustossen, hielt Ich seine Hand zurück, gab ihm das Leben des geliebten Sohnes zurück und gab ihm Meinen Friedenskuss. Nur einer Meiner Auserwählten konnte jene Prüfung bestehen; darum wählte ich ihn aus, damit sein Beispiel für die Menschen seiner Zeit und späterer Zeiten niedergeschrieben bleibe.

51. Hernach sandte euch Jehova Sein Wort, Mensch geworden in Jesus, den ihr der Prüfung unterworfen und dessen Leben ihr von Mir verlangt habt, um glauben zu können. Und Meine unendliche und für euch unbegreifliche Liebe überantwortete Ihn euch wie ein sanftmütiges Lamm, damit ihr durch die Annahme Seines Blutes zum ewigen Leben auferstündet. Nun könnt ihr wohl Meine Liebe zu euch, den Sündern, ermessen.

52. Heute suche Ich euch aufs neue. Aber ich schreibe das Gesetz nicht in Stein, und inkarniere Mein Wort auch nicht in einem Menschen. Mein Heiliger Geist kommt, um durch den Verstand des von Mir inspirierten Menschen zu sprechen, um euch vorzubereiten, damit ihr hernach direkt von Geist zu Geist mit Meiner Göttlichkeit in Verbindung tretet.

53. Es ist der Geist Elias‘, der die Tore zu diesem Zeitalter öffnete, in welchem Ich euch die neuen Unterweisungen offenbart habe, die auf der sechsten Seite des Buches der Sieben Siegel, des Buches des Lebens enthalten sind, dessen Licht selbst den letzten Winkel der Welt erleuchten wird.

54. Ihr gehört geistig zum Geschlechte Abrahams, zu dem Volk, in dem über die Zeiten hin alle Prophetien und Verheissungen in Erfüllung gingen, die Ich euch durch die Patriarchen gab.

55. Jetzt vertraue Ich euch ein neues Testament an, das wie eine Arche ist, damit sich die Menschheit in ihr rette.

56. Arbeitet, sät, aber tut es innerhalb Meines Gesetzes. Wenn Ich euch gesagt habe: Mein Wille ist der eure, und euer Wille ist der Meine, so kann Ich euch dies wiederholen, aber immer nur dann, wenn eure Absichten erlaubt sind. Bedenkt, dass von euch nichts Unlauteres hätte ausgehen dürfen, da ihr gerecht und rein aus dem Schosse Gottes hervorgegangen seid. Ich gab euch die Erde, erfüllt mit Segnungen, damit sie die Menschen als vorübergehende Heimstätte gebrauchten.

57. Wenn Ich Mich zu allen Zeiten den Menschen kundgetan habe – warum haben sie dann das Bedürfnis, mit ihren eigenen Händen Mein Bildnis herzustellen, um Mich in ihm anzubeten?

58. Volk, deine Sühne in dieser Zeit hat darin bestanden, im Morast ein Kleinod von unschätzbarem Wert zu suchen. Inwiefern? : Weil ihr auf der Erde, die ihr bewohnt und die ihr in einen stinkenden Pfuhl verwandelt habt, in vergangenen Zeiten euer Erbe verloren habt. Ihr seid ohne dasselbe in Meine Gegenwart gekommen, und Ich musste euch aussenden, es zu suchen, damit ihr es Mir bei der Rückkehr zu Mir vorweisen würdet. Dies Juwel ist die Gesamtheit der Tugenden. Tut das Gute, und je mehr ihr es ausübt, desto stärker werden die Lichtstrahlen sein, die es spendet.

59. Gebt nicht Mir die Schuld, dass Ich in Zeiten des Schmerzes und der Trübsal gekommen bin, um euch zu lehren, denn Ich habe den Schmerz nicht geschaffen.

60. Seid Meine guten Arbeiter, dann werde Ich euch in die Provinzen senden, um diese Lehre zu verkünden. Lehrt dann nichts Unnützes, und vermischt auch nicht den wahren Glauben an das Geistige mit abergläubischen Vorstellungen. Wenn ihr solche Ideen Meinem Werke beimengen würdet, wäre es viel besser für euch, zu verstummen.

61. Sprecht von Meiner Wahrheit, und Ich werde euch mit Meiner Inspiration belohnen, wie Ich die geistige Erwecktheit dieses Volkes und Meiner Stimmträger belohnt habe, indem Ich Mein Wort immer reicher strömen liess.

62. Fühlt Meine göttliche Gegenwart unter euch. Es ist Mein Wille gewesen, Mein Volk an diesem Tage zu überraschen.

63. Heute frage Ich euch: Was habt ihr mit dem Werk gemacht, das Ich euch anvertraut habe? Was habt ihr mit Meinen Unterweisungen gemacht, und wie habt ihr euren Brüdern Meine Botschaft weitergegeben? – Du schweigst bei Meinen Fragen, Volk, denn du weisst, dass eben diese Fragen euch bereits euer Gewissen gestellt hat.

64. Ihr fühlt euch als kleine Kinder gegenüber dem Meister und weint schweigend. Ich vergebe euch und gewähre euch eine weitere Zeitspanne, damit ihr in ihr endlich zu wahren Jüngern werdet.

65. Ihr wisst gut, dass es euch nicht an Unterweisung gefehlt hat, dass Ich euch auf eurem Wege viele Anreize gegeben habe, damit ihr auf dem Pfade weitergeht. Zwar zeige Ich Mich als Richter, aber zuvor lasse Ich euch Meine Vaterliebe fühlen.

66. Volk, wenn Ich den Nationen den Frieden geben würde um eurer Erneuerung und Besserung willen – würdet ihr diese Bedingung freudig annehmen und euch anstrengen, sie zu erfüllen? – Überlegt euch das, was Ich euch sage, Jünger!

67. Ich komme voll Liebe und Sanftmut, damit ihr lernt, euch zu lieben, und damit ihr demütig werdet. Ich bin das Vorbild und das Buch. Hört Christus von neuem, denn Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

68. Nicht nur Ich habe Mich kundgetan, auch Maria, eure liebevollste Mutter, und Elias, euer Geistiger Hirte, damit ihr begreift, dass dies der letzte Zeitabschnitt ist, in welchem Gott sich mittels des menschlichen Verstandes körperlich wahrnehmbar macht, um vom Menschen gesehen, gehört und empfunden zu werden.

69. Wenn ihr, die ihr dies Wort gehört habt, es mit Liebe umfangt und es bekanntmacht, wie Ich es euch gelehrt habe – wahrlich, Ich sage euch, eure Saat wird bis in die siebte Generation fortwirken. Doch wenn ihr keinen Gehorsam zeigt und keine Barmherzigkeit habt, wird der Schmerz sich in euren Kindern und in ihren Nachkommen fühlbar machen.

70. Viel werdet ihr im Schosse eurer Gemeinschaft zu arbeiten haben; aber damit eure Verdienste angerechnet werden, müsst ihr euch im Denken und im Wollen vereinen, müsst ihr euch wie Geschwister lieben und müsst bereit sein, euch eure Beleidigungen zu vergeben. Dann werdet ihr die Ketten gesprengt haben, die euch an den Materialismus, an die Eigenliebe und den Egoismus binden, und ihr werdet für die andern zu leben und zu leiden beginnen.

71. Elias ist bei euch, und sein Licht erleuchtet euch, damit ihr in eurem Herzen das Heiligtum vollendet, so wie er euch auch den Mut gab, eure Götzen von ihrem Sockel zu stossen. Der Strahl Elias‘ ist immer gekommen, um die Abgötterei, den Aberglauben, die Unwissenheit auszurotten, und hat bewirkt, dass die Menschen die Macht des Gottes der Wahrheit anerkennen.

72. Volk, suche in dieser Zeit der Drangsale deine Zuflucht unter dem Friedensmantel Marias und bete für alle Menschen, sowohl für jene, die sie als Göttliche Mutter anerkennen, als auch für die, die sie nicht anerkennen.

73. Seht, wie der Krieg sich ausbreitet wie Öl auf dem Wasser. Das Unkraut wird mit der Wurzel ausgerissen werden, damit die Erde von neuem rein ist.

74. Wachet und betet für den Frieden eurer Nation und bewahrt Mein Wort in euren Herzen, denn noch seid ihr in der Zeit, in der ihr es hören könnt. Doch bald wird diese Zeit vorüber sein.

75. Ich empfange das Gebet dieses Volkes, das seine Bitten auch zur Himmelskönigin emporsendet, die euch ihre Liebkosung zuteil werden lässt und in eurem Herzen eine geistige Blume niederlegt.

76. Gesegnet seien, die Meinen Spuren folgen. Ihr hört Meine Stimme, die Ich euch aus der Vollkommenheit zusende, eine Stimme, die im ganzen Universum in vielerlei Formen vernommen wird.

77. Niemand kann sich vor dem Blick des Schöpfers verbergen, da Er allgegenwärtig ist. Ich folge euch, wohin ihr auch geht, wie euer eigener Schatten. Kein Gedanke kann Meiner Göttlichkeit entgehen, und es gibt kein Werk, das Mir verborgen oder unbekannt geblieben ist. Ich bin sowohl bei den gerechten Geistern, die hohe Heimstätten bewohnen, als auch bei jenen, deren seelische Verwirrung sie Welten der Finsternis schaffen und bewohnen liess.

78. Ich bin bei allen. Für die einen bin Ich der Erwartete, für die andern bin Ich der (von ihnen) Verfolgte. Der Heilige Geist zieht nun den dunklen Schleier weg, der euch bedeckte, damit jedes Auge sich an diesem Lichte erquicken kann. Ich bin das Ewige Leben, das auf der Suche nach den „Toten“ ist, um sie aufzuerwecken.

79. Erhebt euch geistig in eurem Gebet in der Art, dass ihr zu den Schwellen der Ewigkeit gelangen könnt, wo die Zeit nicht vergeht und wo alles Friede und Seligkeit ist; denn dort werdet ihr euch am wahren Leben sättigen.

80. Bedenkt, dass für jeden unerbittlich der Augenblick kommen wird, in dem er für immer in jene Welt eingeht. Warum versteift ihr euch dann darauf, in dieser Welt hier zu leben? Wie klein ist euer Glaube und eure Hoffnung auf das Geistige Leben, wenn ihr euch so sehr an die Erde klammert, und wenn Ich sehe, dass ihr auf ihr jene Wiedersehen möchtet, die eure Angehörigen waren und die heute im Geistigen leben, in besseren Welten als dieser. Warum wollt ihr, dass sie von neuem zum Tränental kommen, um zu weinen und euer bitteres Brot zu essen, obwohl sie von dort aus, wo sie wohnen, bereits den Abglanz des Verheissenen Landes erblicken können?

81. Ihr fühlt, dass sich die Gerechtigkeit des Vaters im ganzen Universum offenbart. Doch Ich sage euch, dass ihr Meine Gerechtigkeit nicht mit Bestrafung im gewöhnlichen Sinne verwechseln dürft. Die heutige Zeit hat euch unvorbereitet überrascht, weil ihr die Zeiten und eure Gaben ungenutzt liesset, und aus diesem Grunde fühlt ihr euch gezüchtigt.

82. Jünger, erwachet und erkennet die Zeit, in der ihr lebt. Ich sage euch: Ebenso, wie niemand Meine Gerechtigkeit aufzuhalten vermag, ebenso wenig kann jemand die Tore zum Jenseits verschliessen, die euch Meine Barmherzigkeit aufgetan hat. Niemand wird verhindern können, dass von jenen Welten Botschaften des Lichtes, der Hoffnung und der Weisheit zu den Menschen gelangen.

83. Ich bin der einzige Eigentümer jenes Reiches, und sein Schlüssel liegt in Meiner Lehre. Begreift daher all die Gnade, die Ich euch, den demütigen Spiritualisten, zuteil werden liess. Denn keine Glaubensgemeinschaft oder Konfession dieser Zeit hat die Kundgabe des Göttlichen Wortes oder die Gegenwart der geistigen Lichtwesen, die durch Meinen Willen gesandt sind.

84. Lasst die grossen Konfessionen oder Sekten diese Unterweisungen verkennen, lasst sie diese Kundgabe ablehnen und euch verurteilen. Der Grund dafür ist, dass sie vergessen haben, oder nicht verstehen wollen, dass Christus den Schlüssel zu allen Geheimnissen des Geistes besitzt. Nun werdet ihr erleben, wie viele derer, die Mir nachzufolgen behaupten, in Wirklichkeit jene sein werden, die Mich verfolgen. Doch Mein Wort wird in Erfüllung gehen müssen.

85. Dies ist die Dritte Zeit, in der Christus „auf der Wolke“ zur Welt kommt, voller Majestät und umgeben von geistigen Lichtwesen, um die Menschen zu befreien und zu erlösen. Allen habe Ich Zeichen Meiner Gegenwart gegeben, an jede Türe habe ich geklopft. Doch obwohl sie Meine Schritte vernahmen, haben sie Mich geleugnet. Nur ihr seid es gewesen, die Demütigen, die in ihrem Geiste den Samen des Volkes Gottes tragen, die an Mich geglaubt haben; ihr habt Mich empfunden und in euren Herzen aufgenommen.

86. Niemand hat diese Kundgebungen hemmen oder euren Weg aufhalten können, denn die Wahrheit ist Licht und ein unbesiegbares Schwert.

87. Heute wisst ihr, dass Mein Kommen in dieser Zeit nicht geschah, um euch mit den Schätzen der Welt zu überschütten. Dennoch habt ihr, als einen weiteren Beweis Meiner Gegenwart unter euch, Meine fürsorgende Liebe spürbar erlebt – sei es, dass ihr die verlorene Gesundheit zurückgewonnen habt, sei es, dass sich die Tore zur Arbeit öffneten oder dass ihr Meine Manifestationen in so vielerlei Formen empfangen habt, wie Ich sie euch zuteil werden liess.

88. Euch allen werde Ich Beweise Meiner Gegenwart geben, sowohl im Geistigen, als auch im Materiellen.

89. Religionen und Konfessionen der Welt: Öffnet eure Tore und kommt in Strömen zu Mir! Männer der Macht: Macht euch auf und prüft Mein Werk! Männer, Frauen, sucht Mich, habt Erbarmen mit euch! Wenn dies Volk nicht bereit sein sollte, euch zu empfangen, so werde Ich euch empfangen, werde Ich euch heilen und euch das Brot Meines Wortes geben.

90. Menschheit, bete, Ich erwarte dich, um dir das Geheimnis der Dritten Zeit zu offenbaren.

91. Erwartet ihr Seligkeit auf der Welt? Ihr wisst gut, dass diese Erde, statt Milch und Honig zu spenden, nach dem Willen des Menschen Tränen und Tod beschert.

92. Bereitet euch vor, denn eure Hände werden es sein, die euren Götzenkult zerstören sollen, wenn ihr einmal mit ganzer Liebe die geistige Verehrung Gottes ausübt.

93. Wache, Volk, denn der Kampf rückt näher und der Widersacher naht. Es wird nicht der Pharao der Ersten Zeit sein oder der Cäsar der Zweiten. Was euch in die Knechtschaft zurückzuführen sucht – aus Furcht vor eurer Entfaltung und eurem Erkenntnislicht – wird die Finsternis aller Zeitalter sein, die euch einhüllt und bedroht. Dafür habe Ich euch das Schwert des Lichtes gegeben, damit ihr kämpft. In diesem Lichte wird Glaube, Weisheit und Nächstenliebe sein.

94. Die Vergebung wird eine der Tugenden sein, die vor Meiner Gerechtigkeit grösstes Verdienst haben werden. Ich sage euch noch einmal: „Liebet einander.“

95. Meine Liebe wird alle Menschen und alle Welten zu einer Einheit verschmelzen. Vor Mir werden die Unterschiede der Rassen, Sprachen und Stämme verschwinden, und selbst die Unterschiede, die in der seelischen Entwicklung bestehen.

96. Zwischen Gott als Richter und dem Menschen gibt es eine vermittelnde Stufe, welches Maria ist, die liebevollste Mutter, in deren Liebe sich die Geister reinwaschen und läutern, um dann vor ihren Herrn zu treten.

97. Auch wenn der Ungehorsam Adams, das Verbrechen Kains und die Verwirrung Babels noch auf der Menschheit lasten – Ich werde euch Gelegenheit geben, euch von jenen Flecken zu befreien.

98. Ich biete euch diese Quelle kristallklaren und reinen Wassers an, damit ihr an ihr euren Durst löschen und euch von jedem Schmutze reinigen könnt. Aber wachet über der Quelle, denn es werden Menschen auftreten, die euch mit falschen spirituellen Lehren betören wollen und euch sagen werden, dass sie Gott und Maria lieben. Seid auf der Hut, denn damit wollen sie euch von der Hürde (des Herrn) trennen. Es werden jene erscheinen, die Meine Lehre mit menschlichen Lehren vermischen. Lebt wachsam! Denn schon naht die Stunde, in der Ich euch zum Gericht rufe. Dann wird Meine Gegenwart wie der Donner im Gewitter sein und Mein Licht wie der Blitz, der im Osten entsteht und im Westen erlischt. Dann werde Ich die hundertvierundvierzigtausend von Mir Gekennzeichneten herbeirufen, damit sie vor Meiner Gerechtigkeit ihre Ernte übergeben. Die einen werden in der Materie und die andern im Geistigen sein.

99. Jene, die mir 1866 folgten, werden bei diesem Gerichte gegenwärtig sein, damit sie sich für ihre erste Saat gleichfalls verantworten. Bevor der Friede kommt, wird das Gericht sein. Ihr werdet Starke gegen Starke sich erheben sehen; doch bei diesen Kämpfen wird ihre Kraft und ihr Hochmut ermatten. Dann wird die Erde im Blut von Sündern und auch von Unschuldigen gebadet worden sein. Doch wenn jene Heimsuchungen vorüber sind, wird der Friede zu den Nationen kommen, denn die Menschen werden als einzigen Starken und Gerechten Gott anerkennen.

Mein Friede sei mit euch!

Video https://www.youtube.com/watch?v=cCm7WsCibFY

Video Englisch https://www.youtube.com/watch?v=A1pKVIVOEeY

Unterweisung online lesen… https://suche.jesus-comes.com/index.php?title=Unterweisung_60

Read Teaching online… https://search.jesus-comes.com/index.php?title=Teaching-60

Das Buch des wahren Lebens in DE – ES – IT – EN – FR – The Book of the true Life in DE – ES – IT – EN – FR https://jesus-comes.com/index.php/2018/06/12/buch-des-wahren-lebens-book-of-the-true-life-livre-de-la-vie-veritable-libro-de-la-vida-verdadera/

Video Playliste Das Buch des wahren Lebens… https://www.youtube.com/playlist?list=PL73-eEs6JmCu3LbqGgbiC8sFZkCo0GkMD

Video Playlist Book of the true Life… https://www.youtube.com/playlist?list=PL73-eEs6JmCuRcmtYHgFAr83aMHKtnwtr

The Third Testament in various Languages… https://jesus-comes.com/index.php/das-dritte-testament-the-third-testament-el-tercer-testamento/

News https://jesus-comes.com/index.php/newest-videos-neuste-videos/

JESUS LoveLetters – Liebesbriefe 2 https://www.youtube.com/channel/UCq2CesBGf6F3z_oWRTHIJdA/videos

 

 

Rhema 07.10.2022 – Ich bereite das Tal für das universelle Gericht – Meine Liebe wird euch vereinen

Vollendung der Schöpfung

Rhema 07.10.2022 ❤️ Ich bereite das Tal für das universelle Gericht…Meine Liebe wird euch vereinen
Die Vollendung der Schöpfung

41. Ich bereite das Tal vor, in dem Ich alle meine Kinder für das Große Universelle Gericht versammeln werde. Ich werde mit Vollkommenheit richten, meine Liebe und Barmherzigkeit werden die Menschheit umfangen, und an diesem Tage werdet ihr Erlösung und Heilung von all euren Übeln finden.
42. Wenn ihr heute eure Verfehlungen sühnt, so lasst euren Geist sich läutern. Auf diese Weise werdet ihr vorbereitet sein, um von Mir das Erbe zu empfangen, das Ich für jeden von euch vorgesehen habe.
43. Meine Liebe wird alle Menschen und alle Welten zu einer Einheit verschmelzen. Vor Mir werden die Unterschiede der Rassen, Sprachen und Stämme verschwinden, selbst die Unterschiede, die in der geistigen Entwicklung bestehen.
44. Mein Geist hat sich auf jedes Geistwesen herabgesenkt, und meine Engel sind überall im Universum und erfüllen meine Befehle, alles in Ordnung und auf die rechte Bahn zu bringen. Wenn dann alle ihre Mission erfüllt haben, wird die Unwissenheit verschwunden sein, das Böse wird nicht mehr existieren, und nur das Gute wird auf diesem Planeten regieren.
45. Alle Welten, auf denen sich meine Kinder vervollkommnen, sind wie ein unendlich großer Garten. Heute seid ihr noch zarte Schösslinge, aber Ich verspreche euch, dass euch das kristallklare Wasser meiner Unterweisungen nicht fehlen wird, und ihr durch deren Bewässerung immer mehr an Weisheit und Liebe zunehmen werdet; bis eines Tages in der Ewigkeit, wenn die Bäume vollreife Früchte im Überfluss tragen, der göttliche Gärtner sich an seinem Werk erquicken kann, indem er die Früchte seiner eigenen Liebe kostet.
46. Ich will, dass am Ende des Kampfes, wenn alle meine Kinder für ewig in der geistigen Heimat vereint sind, sie an meinem unendlichen Glück als Schöpfer teilhaben, als Anerkennung dafür, dass jeder von euch aufbauend oder wiederherstellend am göttlichen Werke teilnahm.
47. Erst als Geistwesen werdet ihr entdecken, dass von allem, was Ich seit Anbeginn geschaffen habe, nichts verloren gegangen ist, dass alles in Mir wiederaufersteht, alles zum Leben ersteht und sich erneuert.
48. Wenn also so viele Wesen lange Zeit hindurch verirrt waren; wenn viele, statt Werke des Lebens, zerstörerische Werke vollbrachten, so werden sie feststellen, dass die Zeit ihrer Verirrung nur vorübergehend war, und dass ihre Werke, so schlecht sie auch gewesen sein mögen, im Ewigen Leben Wiedergutmachung finden und sie zu Mitarbeitern meines unablässig schöpferischen Werkes verwandelt werden.
49. Was sind schon einige Jahrhunderte der Sünde und Finsternis, wie sie die Menschheit auf der Erde hatte, wenn ihr sie mit der Ewigkeit vergleicht, mit einer Zeit der Entwicklung und des Friedens ohne Ende? Ihr habt euch aufgrund eurer Willensfreiheit von Mir entfernt und werdet, durch das Gewissen veranlasst, zu Mir zurückkehren.
50. Diese Welt ist nicht ewig, noch braucht sie es zu sein. Wenn diese Heimstatt nicht mehr den Zweck erfüllt, den sie jetzt als Daseinsberechtigung hat, wird sie verschwinden.

Text & Audio https://jesus-comes.com/index.php/2017/03/09/3-testament-kapitel-58-chapter-58-chapitre-58-capitulo-58/

Video https://www.youtube.com/watch?v=s1e6M5I8iNg

Video Englisch https://www.youtube.com/watch?v=0GdPHwfcu4Q

Das 3. Testament in DE – EN – FR – ES – IT – TR – ZH – VI – 3rd Testament in EN – DE – FR – ES – IT – TR – ZH – VI  https://jesus-comes.com/index.php/das-dritte-testament-the-third-testament-el-tercer-testamento/

Video Playliste Das Dritte Testament… https://www.youtube.com/playlist?list=PL73-eEs6JmCs0-F47bQwv_6Aydb9GEuB7

Video Playlist The Third Testament… https://www.youtube.com/playlist?list=PL73-eEs6JmCvAOY1ifg86rr4hrb_XCM6p

Das Dritte Testament EBook… https://jesus-comes.com/wp-content/uploads/2016/08/Das_Dritte_Testament.pdf

The Third Testament EBook… https://jesus-comes.com/wp-content/uploads/2016/08/the-third-testament.pdf

Das Buch des wahren Lebens… https://jesus-comes.com/index.php/2018/06/12/buch-des-wahren-lebens-book-of-the-true-life-livre-de-la-vie-veritable-libro-de-la-vida-verdadera/

The Book of the true Life… https://jesus-comes.com/index.php/2018/06/12/buch-des-wahren-lebens-book-of-the-true-life-livre-de-la-vie-veritable-libro-de-la-vida-verdadera/

Offenbarungen durch Jakob Lorber… https://jesus-comes.com/index.php/category/deutsch/jakob-lorber-pdfs-deutsch/

Offenbarungen durch Gottfried Mayerhofer… https://jesus-comes.com/index.php/category/deutsch/predigten-von-jesus/

Jesus‘ Revelations through Jakob Lorber… https://jesus-comes.com/index.php/category/english/jakob-lorber-pdfs/

Jesus‘ Revelations through Gottfried Mayerhofer… https://jesus-comes.com/index.php/category/english/53-sermons-of-jesus/

Liebesbriefe von Jesus – Love Letters from Jesus https://jesus-comes.com/index.php/liebesbriefe-von-jesus-love-letters-from-jesus/

Die Trompete Gottes – Trumpet Call of God https://awakeningforreality.com/latest-video-and-audio-letters-neuste-video-und-audio-briefe/

Wer an dieses Wort glaubt, wird zum Gipfel gelangen – Buch des wahren Lebens Unterweisung 59 – 366

Göttliche Offenbarungen - Mexiko

Wer an dieses Wort glaubt, wird zum Gipfel gelangen ❤️ Buch des wahren Lebens Unterweisung 59 / 366
Das Buch des wahren Lebens Unterweisung 59 / 366

Göttliche Offenbarungen – Mexiko

1866 – 1950

So spricht der Herr:

1. Seid alle willkommen beim Meister! – Welche von euch sind die Jünger? Welche die Kinderschüler? Ihr wisst es nicht. Es gibt viele, die bereits Meister zu sein glauben, und dennoch sehe Ich, dass sie noch nicht einmal die erste Lektion verstanden haben. Andere dagegen fühlen sich unfähig, zu lehren, und verschliessen ihre Lippen, obwohl sie mit ihren Worten und mit ihren Werken schon zu lehren beginnen könnten.

2. Zu allen Zeiten habe Ich Mich begrenzt, um von den Menschen empfunden und verstanden zu werden. Wenn Ich in jener Zweiten Zeit bei Meiner Offenbarung als Christus – als Gott gekommen wäre und nicht als Mensch, hätten Mir die Menschen zu Recht Vorhaltungen gemacht und gesagt: „Herr, wir können Dich nicht zum Vorbild nehmen, denn Du bist Gott und wir sind Menschen.“

3. Jetzt habe Ich euch neue Unterweisungen gebracht. Die Tür zu Meiner verborgenen Weisheit hat sich für die Menschen ein weiteres Mal aufgetan, und Ich will, dass dies Grund zur Freude für Mein Volk ist.

4. Unter den Menschen gibt es manche, die Mir in ihrem Herzen sagen: „Wenn Du uns so sehr liebst – warum leiden wir dann so viel? Warum hast Du uns zur Erde gesandt, um zu leiden ?“ – Ich vergebe eure Lästerung, denn sie entspringt eurer Unwissenheit, und sage euch, dass es eure Verfehlungen und Stürze sind, die euch nach und nach der (guten) Gaben und Eigenschaften beraubt haben, und dass ihr aus diesem Grunde, obwohl reich an Geist, ohne irgendeine Tugend geblieben seid. Darum müsst ihr jetzt Verdienste erwerben, um auf eurem Entwicklungswege vorwärtszukommen. Das ist der Grund, weshalb Ich euch Meine innerste Herzenskammer öffne, ohne Unterschiede zwischen den Menschen zu machen, damit sich jeder von dieser Gnade das aneigne, von dem er fühlt, dass es seiner Seele fehlt – sei es der Friede, das Licht oder die Stärke. Aber vergesst nicht, dass es der Schmelztiegel des Schmerzes ist, in dem die Geister stark werden und Verdienste erworben werden, um grössere Erhebung zu erreichen. Ich spreche zu euch von der Bergeshöhe herab, und je nachdem, wie die innere Erhebung eines jeden beschaffen ist, werdet ihr empordringen und euch Mir nähern. Nachdem ihr Mich gehört habt, werdet ihr wieder ins irdische Tal hinabsteigen, wo ihr noch immer wohnt – doch nicht in die Abgründe, die der Mensch durch seine Sünden geschaffen hat.

5. Das „Tal“, von dem Ich zu euch spreche, ist die Harmonie mit dem Geistigen, die ihr noch nicht erreicht habt. – Jedem Geiste wurde als Mittel, um sich in dieser materiellen Welt kundzutun, ein Körper anvertraut. In diesem Körper, welcher ein Meisterwerk Meiner Weisheit ist, gibt es ein Gehirn, in welchem sich die Intelligenz offenbart, und ein Herz, von dem die Tugenden und edlen Gefühle ausgehen.

6. Viele habe Ich im Abgrund des Verderbens gefunden, und zu ihnen bin Ich herabgekommen, um sie zu retten. Meine Liebe zu den Gefallenen bewirkte, dass sie auf Meine liebevolle Stimme hörten, die ihnen sagte: „Wo seid ihr, Meine Kinder?“

7. „Siehe, hier ist Mein Licht, folget Mir nach!“

8. In der Ersten Zeit hatte sich euer Glaube getrübt, Meine Kinder verstanden die Sprache ihres eigenen Gewissens nicht mehr, und es wurde notwendig, dass der Vater zu ihnen kam, um ihnen zu sagen: „Nehmt diesen Stein, in den Mein Gesetz gehauen ist. Vergesst nicht, dass dieses euch den Weg zeigt, der zum Gipfel des Berges führt, wo Ich euch erwarte. Und sie schworen angesichts jenes Steines, in den Mein Gesetz gemeisselt war, sich auf den Weg zu machen und bis ans Ziel ihrer Bestimmung zu wandern. – Doch die Zeiten vergingen, und auf der Wanderung stellten sich Bedrängnisse und Heimsuchungen ein, die immer grösser wurden, je mehr die Zeit verging. Da erhoben sie ihr Angesicht und ihre Stimme zum Vater und sprachen: „Wir verstehen Dich nicht. Seit langer Zeit kämpfen wir und ziehen wir umher, ohne das Ende unserer Wanderschaft zu sehen, und wir haben auch nicht den Frieden erlangt, den Du unserem Herzen versprochen hast.“

9. Die Menschen fielen in ihren Ungehorsam zurück, doch der Vater suchte sie von neuem und näherte sich ihnen noch mehr, um zu ihnen als Vater und als Freund zu sprechen. Doch jene erkannten Ihn nicht und sprachen zu Ihm: „Du kannst nicht unser Gott sein, denn Er ist immer in der Höhe gewesen.“

10. Der Grund war, dass Er zu ihnen als vollkommene Wahrheit kam, während die Menschen eine Wahrheit nach ihrem Geschmack suchten, und so führten sie voll Entrüstung den göttlichen Menschen zur Hinrichtung. Jener Mensch, der ganz Macht und Weisheit war, gab den Menschen nicht das, was sie in ihrer Verständnislosigkeit verlangten. Er war rein, und nur reine und vollkommene Werke konnten von Ihm ausgehen. Doch selbst vom Tode stand Er zum Leben auf und machte so offenbar, dass der Urheber alles Geschaffenen nicht sterben konnte. Und als der Herr von neuem in Sein Reich ging, auf den Berg der Vollkommenheit, da bekannten die Menschen, dass Jener, der bei ihnen gewesen war, Gott selbst war, denn Seine Werke und Wundertaten waren jenseits der Fähigkeiten des Menschen. Sie erinnerten sich, dass Er gesagt hatte, dass Er der Weg sei, und da sie sich danach sehnten, auf die Höhe des Berges zu gelangen, wo der Herr wohnte, kamen sie aus dem Abgrund (des Verderbens) heraus auf die Lebensebene, auf der sie das Licht sahen, das ihnen half, die Wanderung fortzusetzen. Aber der Weg war voller Dornen.

Da erinnerten sie sich daran, dass ihr Vater vor allem Liebe ist, und dass Er sie hatte wissen lassen, dass Er zu ihnen zurückkommen würde, wenn ihr Schmerz sehr gross wäre, und so begannen sie ihren Herrn aus tiefstem Herzen zu fragen: „Vater, warum kommst Du nicht? Du bist Liebe und Vergebung – warum hast Du uns gestraft?“ Und sie ahnten die Zeit voraus, in der ihr Herr zum dritten Mal vom Berge herabkommen würde. Als Er zu ihnen kam, fragte Er sie: „Was begehrt ihr von Mir?“ Und sie antworteten Ihm: „Vater, erlöse uns!“ Da fragte der Herr sie: „Wollt ihr aus dem Abgrund herauskommen? Durchquert die irdischen Niederungen und ersteigt den Berg, nur von Meiner Stimme beseelt, was das einzige ist, worauf ihr in dieser Zeit hören sollt.“ Einige zweifelten, weil sie ihren Vater nicht in menschlicher Anwesenheit sahen. Aber andere glaubten dennoch, dass die Stimme, die sie hörten, von ihrem Herrn kam. Diese erhoben sich voll Glauben, um ihre Reise fortzusetzen, geleitet von jener göttlichen Inspiration, die das Licht auf ihrem Wege war.

11. Jünger, ihr seid jene. Doch wahrlich, Ich sage euch, Ich habe niemanden ausgesandt, um in den Abgründen zu leben. Ich habe euch ausgesandt, um im irdischen Gnadental zu leben, damit ihr von dort aus bis zur Wohnstätte eures Vaters emporsteigt. Die Menschen sind es, die vor ihren Füssen Abgründe aufgerissen haben, in die sie hinabstürzen. Jetzt frage Ich euch: Glaubt ihr, dass ihr mit diesem Worte, das Ich euch durch Vermittlung des menschlichen Verstandes übergeben habe, ins Himmelreich gelangen könnt? Seid ihr überzeugt, das Heil zu finden, wenn ihr das glaubt und ausübt, was ihr hört?

12. Selig, wer an dies Wort und an diese Kundgebung glaubt, denn er wird zum Gipfel des Berges gelangen. Doch dem, der nicht glaubt, sage Ich, dass dies das dritte Mal sein wird, dass er Mich verleugnet oder Mich nicht erkennt. Denn wer einmal an Mich glaubt, muss Mich immer erkennen, weil der „Geschmack“ und der Wesensgehalt Meines Wortes sich niemals ändert.

13. Diejenigen, die zweifeln, werde Ich an der Stelle lassen, an der sie sich heute befinden, damit sie durch sich selbst erwachen. Wenn Ich nicht zuliesse, dass die Menschen die Folgen ihrer Handlungen kennenlernen – könnten sie dann wissen, wann sie gut oder böse gehandelt haben? Das Gewissen spricht zu ihnen bezüglich aller ihrer Werke, damit sie über ihre schlechten Taten Reue empfinden können und mit ihren Werken der Liebe Mein Gesetz erfüllen, das ihnen sagt: „Liebet einander!“

14. Christus sagte einstens zu den Menschen, die Ihn verkannten: „Ihr werdet warten müssen, bis Ich wiederkomme!“ Darum rufe Ich euch heute, da Ich erneut bei euch bin, herbei, um euch zu sagen, dass ihr euch von dem Abgrund entfernen und Meiner Spur folgen sollt.

15. Was wird der Vater mit denen machen, die zu allen Zeiten an Seiner Gegenwart gezweifelt haben? Er wird sie grossen Prüfungen unterwerfen und die empfindlichsten Saiten ihres Herzens anrühren, damit in ihnen der Glaube, die Liebe und das Verlangen, Ihm zu dienen, erwacht. Wahrlich, Ich sage euch, in jeder Finsternis wird Licht werden, und Friede wird sein, wo lange Zeit nur Schmerzensseufzer waren.

16. In jedem Herzen entdecke Ich eine andersartige Vorstellung von Meiner Göttlichkeit. Ich kann euch sagen, dass Ich in der Glaubensüberzeugung eines jeden von euch einen andern Gott vorfinde. Dies liegt an dem unterschiedlichen Entwicklungsgrad, in dem sich jeder befindet.

17. Ein weiteres Mal zeige Ich euch „den Berg“. Da er für euren Körper unsichtbar ist, zeige Ich ihn den Augen eures Glaubens. Auf dem Berge Sinai gab Ich euch in der Ersten Zeit das Licht, und auf dem Berge Tabor verklärte Ich Mich in der Zweiten Zeit, um euch Zeichen Meiner Göttlichkeit zu geben.

18. Ich will euch als diejenigen sehen, die an Mein drittes Kommen glauben. Ich habe euch gesagt, dass der, der Mir nachfolgen will, sein Kreuz annehmen und Mir bis auf die Höhe des Berges folgen soll. Doch ihr wisst bereits, dass der Weg Jesu der der Demut, des Opfers ist, und bis nach Golgatha mit Blut gekennzeichnet war. Ihr wisst, dass Mich Verleumdung, Rachsucht, Hohn, Unglaube und Neid verfolgten. Doch Ich sage euch noch einmal: Wer Mir nachfolgen will, nehme sein Kreuz auf sich und folge Meiner Spur.

19. Warum fürchtet ihr euch? Ich verlange von euch nichts Unmögliches, sondern nur, dass ihr aufrichtig betet, dass ihr tätige Nächstenliebe übt, und dass ihr auf Entbehrliches verzichtet. Ist daran etwas unmöglich? – Wenn unter den Menschen von Anbeginn Vergeistigung geherrscht hätte, hätte Ich in dieser Welt nicht körperliche Gestalt angenommen, und die Menschen hätten mit Hilfe ihrer Inspiration, ihres Gewissens und ihrer Gabe der Offenbarung das dem Geiste verheissene Reich errungen.

20. Nach 1950 wird Mein Geist sich bei den Menschen nicht mehr in sinnfälliger Weise manifestieren. Von der Bergeshöhe aus, wo Ich wohne, werde Ich euch Schritt für Schritt aufwärtssteigen sehen, bis ihr bei Mir anlangt.

21. Ihr seid Wanderer, die auf der Suche nach ihrer Erlösung, in der Hoffnung, die Wahrheit zu finden, herbeigekommen sind. Ihr trugt ein schweres Kreuz auf euren Schultern und suchtet einen Helfer, der euch beistünde, dies Kreuz zu tragen. Doch wenn ihr hiergeblieben seid, so deshalb, weil ihr gefunden habt, was ihr suchtet.

22. Wer – der dies Wort wirklich mit geistigem Genuss aufgenommen hat – könnte seinen Meister verlassen? Wer könnte aus Unwissenheit vom Wege abkommen? Wer könnte Mir sagen, dass er nichts von Mir gelernt hat?

23. Wer diese göttliche Unterweisung nicht mit wahrer Liebe und wahrem Interesse entgegengenommen hat, um sie zu studieren, den kann Ich nicht Meinen Jünger nennen, sondern nur Mein Kind.

24. Niemandem habe Ich gesondert zu essen gegeben oder habe ihn draussen gelassen. Alle habe Ich an Meinen Tisch gesetzt, und an ihm habe Ich das Brot und den Wein gleichmässig verteilt.

25. Ich will, dass ihr alle Arbeiter auf Meinen Feldern werdet, aber Arbeiter, die zugerüstet sind und sich ganz ihrer Aufgabe widmen; die Meinen Samen anzubauen verstehen und nicht den nagenden Wurm in ihre Felder eindringen lassen, der auf die Frucht aus ist, um sie zu verschlingen.

26. Jünger, studiert diese Lektion, damit ihr euer Gewissen fragen könnt, ob ihr auf dem Wege standhaft seid, ob ihr die Unterweisung versteht, ob ihr euch schon Arbeiter in Meinem Weinberg nennen könnt.

27. Meine Barmherzigkeit hat sich an euch offenbart. Niemanden habe Ich nach seinen Taten gefragt, bevor er als Arbeiter auf Meinem Wege begonnen hat, und wahrlich, Ich sage euch, unter der Zahl derer, die Mir nachfolgen, ist auch jener, der seine Hand mit dem Blute seines Bruders befleckt hat. Niemand auf Erden hätte jenen Übeltäter in einen Wohltäter der Nächstenliebe verwandeln können ausser Mir. Meine Vergebung und Mein Wort der Liebe waren es, die ihn erlösten und die edlen Empfindungen weckten, die in seinem Herzen schlummerten.

28. Wenn Ich einige, die in Gefängnissen waren, gerufen habe, um sie an Meinen Tisch zu setzen und mit ihnen eine neue Jüngerschaft zu bilden, so soll niemand dieses Vorgehen verurteilen. Denn Ich kam wahrlich nicht, um die Gesunden zu heilen oder die Gerechten zu retten. Ich kam, um die zu suchen, die Mich brauchten – darin zeigt sich Meine Barmherzigkeit. Ich kam, um die Schlacke in ein nützliches Element zu verwandeln – darin zeigt sich Meine Macht.

29. Nur rein könnt ihr zu Mir gelangen, und nur, wenn ihr euer Herz reinigt, könnt ihr Mich empfangen. Oder verdiene Ich diese Opfergabe eurerseits nicht? Ich sehe, dass – wenn ihr im Begriff seid, in eurem Heim eine Person zu empfangen, die ihr für wichtig haltet – ihr alles reinigt und aufräumt, um euch ihrer würdig zu machen.

30. Haltet ihr es nicht für richtig, dass ihr euch an jedem Tage, wenn das Licht der Morgenröte anbricht, die Zeit nehmt, euch innerlich zu bereiten und zu reinigen, um Mich in eurem Herzen zu tragen?

31. Ich spreche in einfacher Weise zu euch, weil ihr von schlichtem Gemüte seid. Wenn ihr auf der Erde reich wäret, würdet ihr nicht auf Mich hören. Ich suche keine festlichen Gewänder oder Paläste unter den Menschen. Fragt die Seher nach dem geistigen Glanz, der euren Meister umgibt, und ihr werdet begreifen, dass nichts auf der Welt ihm gleichkommen kann.

32. Hört auf die Stimme dieser Propheten, die jene sein werden, die euch oftmals durch ihre Offenbarungen führen. Schenkt ihren Worten Glauben, in der Erkenntnis, dass Ich Mich in dieser Zeit des Geringsten bediene – jenes, den ihr für zu unvollkommen haltet, um die Gnade des Meisters zu empfangen.

33. Ich finde euer Herz von Frieden erfüllt, weil Ich bei euch bin.

34. Ich komme, um mit euch zu sprechen und euch Meine Unterweisung zu geben. In dieser Zeit wurde Ich nicht Mensch auf Erden und habe nicht den Schatten einer Palme aufgesucht, um von da aus zu den Menschen zu sprechen, und Mein Fuss hat den Staub der Erde nicht berührt.

35. Ich lehre euch die vollkommene Liebe zu eurem Schöpfer. Bin Ich etwa nicht wert, dass ihr Mich so liebt?

36. Die Spur, die Ich euch in der Zweiten Zeit hinterliess, diente dazu, die zu Brüdern zu machen, die als Feinde lebten, und die, welche bereits als Brüder zu leben verstanden, geistig zu erheben. Heute, da ihr Mich nicht mit körperlichen Augen seht, ist es Mein Wille, dass ihr Mich mit dem Blick des Glaubens seht. Doch unter euch gibt es viele, die nur an das glauben, was ihre Hände berühren, und die an allem zweifeln, was jenseits des Sehvermögens und des Verstandes ist. Sie sind es, die Mir sagen: „Vater, warum tust Du nicht Wunder wie in den vergangenen Zeiten, damit wir an Dich glauben?“ – Wahrlich, Ich sage euch, jene Zeit ist vorüber, und wenn ihr behauptet, an Mich zu glauben und Mich zu erkennen – weshalb wollt ihr dann Wunder? Glaubt aufgrund des Glaubens!

37. Vereinigt Mein Wort jener Zeit mit dem von heute. Vergleicht seinen Wesensgehalt und ihr werdet finden, dass er der gleiche ist. Erinnert euch, dass Ich euch sagte: „Der Baum wird an seiner Frucht erkannt werden.“ Lasst Mein Wort euer Herz durchdringen, bis es zum Geiste gelangt, der euch sagen wird, von Wem dieses Wort stammt.

38. Solange ihr nicht den Geist den Geschmack dieser Frucht prüfen lasst, wie könnt ihr es da wagen, zu verneinen, dass der Vater es ist, der zu euch spricht?

39. Warum können manche, obwohl sie Mein Werk nicht verstehen, sich nicht von Mir trennen? Weil ihr Geist es ist, der sich von Meiner Gegenwart überzeugt hat. Warum versäumen andere, die noch immer zweifeln, es nicht ein einziges Mal, Mir zuzuhören? Weil sie den Zweifel zwar im Herzen tragen, aber der Geist sie zurückhält, weil er die Wahrheit erkennt. Wenn jene Herzen beharrlich bleiben, werden ihre dunklen Zweifel verschwinden.

40. Ihr, die ihr euch von Meinem Worte gesättigt fühlt – geht nicht weg in die Wüste (der Welt), und speichert die Nahrung, die Ich euch gegeben habe, nicht nur für euch auf. Ich rief euch, um euren Hunger zu stillen und damit ihr hernach das gleiche an euren Brüdern, den Hungernden, tut.

41. Jetzt, da eure Seele durch dies Wort Licht empfängt – lasst sie gewähren, sie will Mich kennenlernen, sie will wissen, wer Der ist, der sie erleuchtet, sie will den Weg kennen, der sie ans Ziel ihrer Bestimmung führt.

42. Wohl denen, die die Ketten der Sklaverei zerbrechen, die sie an die Welt binden, um bei Mir zu sein. Wohl denen, die die Schwächen für unnötige Dinge und die menschlichen Leidenschaften besiegen, um im Verstand und im Herzen Reinheit zu bewahren; denn Mein Wort wird als Same in fruchtbares Land fallen.

43. Glaubt nicht – weil ihr Mich in dieser Zeit gehört habt – dass ihr die Vollkommenheit erreicht habt. Ihr müsst euch auf dem Wege sehr anstrengen und Meine Lehren zur Tat werden lassen, um durch eure Werke der Liebe jene Vollkommenheit zu erreichen.

44. Hier auf Erden wird euer Geist nicht seine grösste Erhöhung erreichen, weshalb Ich euch sage: Haltet dieses Leben nicht für das einzige, und schaut auch nicht auf euren Körper, als ob er ewig wäre. Wahrlich, Ich sage euch, diese Körpermaterie, die ihr so sehr liebt, ist nur euer Kreuz.

45. Erfasst Mein Wort, erkennt, dass in seiner Schlichtheit Mein Wesen liegt, welches Leben, Heilung und Frieden ist. Die Menschen können wohl mit beredten Worten zu euch sprechen. Aber euch die Lebensessenz zu geben, die Mein schlichtes Wort enthält – dies werden sie niemals zu tun vermögen.

46. Heute höre Ich die Menschen von Gesetz, Gerechtigkeit, Frieden, Gleichheit und Brüderlichkeit reden. Doch wahrlich, Ich sage euch, wo keine Liebe ist, wird es weder Wahrheit, noch Gerechtigkeit, und noch viel weniger Frieden geben können.

47. Wenn Ich zu euch von Liebe spreche, meine Ich das göttliche Band, das alle Wesen vereint. Ich meine nicht die Liebe, wie die Menschen sie verstehen. Wo es Selbstsucht und niedere Leidenschaften gibt, gibt es keine wahre Liebe. Ich liebe sowohl den, der Mich leugnet und verletzt, als auch den, der Mich erkennt und Mich mit seinen Werken ehrt.

48. Wenn die einen glücklich sind, weil sie sich von Mir geliebt wissen, und ihnen die andern gleichgültig sind, so bedeckt Mein väterlicher Mantel weiterhin alle, weil die Liebe unwandelbar ist.

49. Niemand kann verhindern, dass Ich euch liebe, so wenig, wie er verhindern kann, dass die Sonne euch ihr Licht sendet. Aber vergesst nicht, dass Ich auch Richter bin und dass niemand Mein Gericht verhindern oder vermeiden kann, so wie kein menschliches Wesen von sich aus die Naturgewalten aufhalten kann, wenn sie entfesselt sind.

50. Wandelt in Meinem Gesetze, und ihr werdet begreifen, dass Meine Gerechtigkeit unerbittlich ist. Erfüllt Meine Weisungen, und ihr werdet selbst in den Stürmen des Lebens Frieden fühlen.

51. Die Menschheit ist gespalten, weil sie nicht durch ein einziges Gesetz regiert wird. Jede Nation hat ihre eigenen Gesetze. Jedes Volk richtet sich nach einer andern Lehre, und wenn ihr die Heime betretet, (seht ihr, dass) auch alle Väter ihre Kinder in unterschiedlicher Weise leiten.

52. Ich offenbarte dem Menschen die Gabe der Wissenschaft, welche Licht ist. Doch der Mensch hat mit ihr Finsternis erzeugt und Schmerz und Zerstörung verursacht.

53. Die Menschen meinen, sich auf dem Gipfel des menschlichen Fortschritts zu befinden. Dazu frage Ich sie: Habt ihr Frieden auf der Erde? Herrscht Brüderlichkeit unter den Menschen, Moral und Tugend in den Heimen? Achtet ihr das Leben eurer Mitmenschen? Nehmt ihr Rücksicht auf den Schwachen? – Wahrlich, Ich sage euch, wenn diese Tugenden in euch vorhanden wären, würdet ihr die höchsten Werte des menschlichen Lebens besitzen.

54. Unter den Menschen herrscht Verwirrung, weil ihr die, die euch ins Verderben geführt haben, auf den Sockel gehoben habt. Fragt daher nicht, warum Ich zu den Menschen gekommen bin, und enthaltet euch des Urteils darüber, dass Ich Mich durch Sünder und Unwissende kundtue; denn nicht alles, was ihr für unvollkommen haltet, ist es.

55. Der Mensch ist das Vollkommenste, das auf der Welt existiert. In ihm besteht Ähnlichkeit mit dem Schöpfer. Er hat in sich die Dreieinigkeit, die ihr in eurem Gott findet: Geist, Seele und Körper, drei Potenzen, die vereinigt ein vollkommenes Wesen bilden.

56. Der Körper könnte ohne Geist existieren, allein mittels des beseelten körperlichen Lebens; aber er wäre dann kein menschliches Wesen. Es würde Seele besitzen, aber ohne die Gewissensstimme des Geistes sein, wodurch es sich dann nicht selbst führen könnte, noch wäre es das höchste Wesen, welches das Gesetz durch den Geist kennt, das Gute vom Bösen unterscheidet und jede göttliche Offenbarung empfängt.

57. Dies ist das Licht der Dritten Zeit. Doch stellt den auf die Probe, der sagt, dass es nicht Gott ist, der zu euch spricht, sondern dieser Mensch hier. Wahrlich, Ich sage euch, solange Mein göttlicher Strahl seinen Verstand nicht erleuchtet, werdet ihr ihm keine Worte von geistigem Wert und von Wahrheit entlocken können, selbst wenn ihr ihn mit dem Tode bedrohen würdet.

58. Es ist nichts Befremdliches, dass ebenso, wie der Geist sich seines Körpers bedient, um zu sprechen und sich kundzutun, er sich für eine kurze Zeitspanne von demselben loslöst, um zu ermöglichen, dass sich an seiner Stelle der Vater aller Geister kundgibt: Gott.

59. Ich komme zu euch, da ihr nicht zu Mir zu kommen versteht, und Ich lehre, dass das wohlgefälligste Gebet, das zum Vater gelangt, jenes ist, das in der Stille aus eurem Geiste emporsteigt. Dies Gebet ist es, das Meinen Strahl anzieht, durch welchen ihr Mich vernehmt. Es sind nicht die Gesänge und Worte, die Meine Göttlichkeit erfreuen.

60. Mehr als die Tugendhaften suche Ich unter euch die Bedürftigen, die Unwissenden, die Sünder, um euch Meine Barmherzigkeit zu offenbaren und euch in Meine Jünger zu verwandeln.

61. In dieser Zeit muss Ich eure Seele und euren Körper von allen Flecken befreien, damit ihr wahre Erhebung erlangt.

62. Ich höre sowohl den, der sich in reiner Form zu erheben versteht, um Mich anzurufen, als auch den, der Mich in seiner Unwissenheit durch den unvollkommensten Kult sucht. Sie alle bedecke Ich mit Meinem Mantel der Liebe.

63. Ihr, die ihr Mich in dieser Zeit hört, sollt nicht glauben, dass ihr euch auf dem Gipfel der Vergeistigung befindet, denn noch fehlt euch viel, um zu jenem Entwicklungsgrade zu gelangen. Glaubt auch nicht, dass ihr kleine Kinder oder Anfänger in Meinem Gesetze seid; denn wenn ihr auch die ersten Schritte in dieser Dritten Zeit tut, so wart ihr bereits in vergangenen Zeiten ebenfalls Jünger des Herrn. Als euer Geist Mich in dieser Zeit vernahm, erbebte er, und danach, als er Mein Wort studierte, begriff er allmählich die Verehrung, die der Vater von Seinen Kindern erwartet.

64. Wenn ihr, obwohl ihr Mir nachfolgt, auf diesem Wege nicht frei von Prüfungen seid, so einfach deshalb, weil ihr noch nicht zur Wohnung des Vaters gelangt seid, wo Er euch erwartet, um euch den wahren Frieden und das vollkommene Glück empfinden zu lassen.

65. Jetzt sage Ich euch: Werdet nicht müde, weicht nicht vor den Dornen und Hindernissen zurück. Betet, und ihr werdet Mich nahe fühlen und werdet feststellen, dass Ich der gute Gefährte auf eurer Reise bin.

66. Verzweifelt nicht und seid auch nicht wie die Materialisten, die nur das sehen, was ihnen das materielle Leben darbietet.

67. Jeder, der in die Irre gegangen ist, muss die Wege zurückgehen und zum Ausgangspunkt zurückkehren, um den Frieden der Seele zu finden.

68. Es ist notwendig, dass ihr begreift, wofür Ich euch in der Dritten Zeit berufen habe, dass ihr eure Verantwortung und eure Aufgabe kennt. Denn ihr werdet nicht nur für euch verantwortlich sein, sondern auch für die Zahl der euch Anbefohlenen.

69. Warum fürchtet ihr euch? Bedeutet das „Liebet einander“ etwa ein Opfer? Seht ihr nicht, wie eure Brüder in den (andern) Nationen weinen?

70. Der Krieg hat über viele Völker der Erde seinen Mantel gebreitet, und dies wird bewirken, dass auch Hunger, Seuche und Tod entfesselt werden.

71. Lasset ihr die Türe nicht für den Krieg offenstehen; denn er wird dann wie ein Dieb eindringen und euch überraschen. Wachet und betet!

72. Das Unkraut wird mit der Wurzel aus den Herzen der Menschen ausgerissen werden, und der gute Same wird erhalten bleiben, um mit ihm eine neue Menschheit zu bilden.

73. Viele Männer und Frauen beginnen sich wegen des so grossen Schmerzes und der grossen Zerstörung nach Meinem Gesetz, nach Meinem Wort und Meinem Frieden zu sehnen. Doch sie wissen nicht, wohin sie ihre Schritte lenken sollen, um Mich zu finden. Würde es euch nicht Freude machen, in jenen Augenblicken zu ihnen zu kommen und ihnen sagen zu können: „Dies ist der Weg, dort ist der Göttliche Meister.“

74. Erkennt, wie ihr jede Seite der Unterweisung, die Ich euch gebe, begrabt, ohne den Zweck zu begreifen, den sie hat.

75. Ich bin das Buch, das Wort und das Licht. Könnt ihr Mich etwa verleugnen, indem ihr die Wahrheit verbergt?

76. Ich segne euch, weil ihr euer Herz als ein Heiligtum zubereitet habt. Die Felder, die eure Herzen sind, haben ihr Innerstes geöffnet, um den Tau Meiner Gnade zu empfangen, welcher den Samen Meines Wortes zum Keimen bringen wird.

77. An Meinem Tische ist niemand besser als ein anderer bedient worden, niemand ist bevorzugt oder erniedrigt worden. Die Menschen sind es, die Mich in unterschiedlicher Weise lieben: die einen mit Inbrunst, mit Beharrlichkeit und mit Glauben, die andern mit Kälte, mit Ablehnung und mit Unbeständigkeit. Wenn alle Menschen, die den Frieden suchen, ihn in Mir finden, werden sie begreifen, dass das Wort Christi und Seine Verheissungen ewiges Leben haben und dass jeder, der Mich in dieser Zeit findet, sich nie mehr von Mir trennen wird, weil der in dieser Zeit inkarnierte Geist eine hohe Entwicklung erreicht hat, welche Erfahrung und Licht ist.

78. Ich lasse euch als Fackeln unter der Menschheit zurück. Durch eure Werke soll sich in vielen Herzen der Glaube entzünden. Achtet auf eure Handlungen, Worte und selbst auf eure Gedanken!

79. Niemals soll eure linke Hand wissen, was die rechte tut, dann wird die Saat eurer Liebe überreich und fruchtbringend sein.

80. Was habt ihr mit der Unterweisung des Meisters angefangen? Noch immer sehe Ich nicht eure Erneuerung. Doch wartet nicht, bis Meine Gerechtigkeit eure Welt heimsucht, um euch zu veranlassen, für den Frieden zu arbeiten.

81. Weil ihr im voraus fühlt, dass euch vergeben wird, dürft ihr mit dieser Vergebung keinen Missbrauch treiben.

82. Die zwei vergangenen Zeitabschnitte (die Erste und Zweite Zeit) verstrichen, ohne dass euer Geist seine Bestimmung in Treue erfüllte. Heute hat sich eine neue Gelegenheit vor ihm aufgetan, damit er durch seine Verdienste die Erde mit Frieden überflutet und das Elend und der Schmerz aus ihr entweicht. Es ist die Gelegenheit, bei der ihr euer Vorbild dem Herzen eurer Brüder einprägen könnt, damit sie sich vom Laster, vom Schlechten trennen und durch die Erneuerung die Gesundheit der Seele und des Körpers zurückgewinnen.

83. Wahrlich, Ich sage euch, wenn ihr in dieser Zeit an die Erfüllung eurer Aufgabe herangeht, ohne zu wachen und zu beten, werdet ihr erleben, wie die Erdoberfläche mit Leichen bedeckt wird.

84. Begreife, Volk, dass du niemals zur Erde entsandt wurdest, damit du gleichgültig bist gegenüber dem, was in der Menschheit geschieht.

85. Wachet und betet, erwartet nicht, dass dieses Jahr Annehmlichkeiten für euch bringt. Es sind Zeiten des Kampfes, der Besserung und Besinnung.

86. Entäussert euch nicht Meiner Gaben, denn ihr würdet dann wie Parias auf der Erde sein.

87. Betet für den Frieden der Nationen. Ich habe durch das Gewissen zu den Menschen gesprochen, zu denen, die diese Völker regieren, und habe gesehen, dass ihr Herz widerspenstig ist, dass sie aus ihm nicht ihren Hass und ihren Ehrgeiz vertreiben.

88. Wacht über euren Glauben, über euren Eifer, Meine Wahrheit zu bezeugen, und kümmert euch nicht um die Prüfungen, die euch eure Brüder verursachen, weil ihr Mich liebt. Denn Mein Werk, Meine Lehre und Mein Gesetz sind unzerstörbar, sind unbefleckt. Ich sage euch dies, denn ihr werdet verfolgt werden, weil ihr Meine Jünger seid. Das Übelwollen und die Falschheit werden euch nachstellen. Aber deshalb sollt ihr euch nicht in den Katakomben verbergen, um zu beten und Mir zu dienen suchen. Diese Zeiten sind vorbei.

89. Ich habe euren Geist befreit, und niemand wird ihn in seiner Entwicklung aufhalten können.

90. Meine ausführliche Unterrichtung in dieser Dritten Zeit wird euch alle auf eine höhere Entwicklungsstufe erheben, von wo aus ihr euren Alleinigen Gott schauen werdet. Dann wird Friede in eurer Seele sein, und dieser Friede wird der Wonne ähnlich sein, die euch zuteil wird, wenn ihr einst nach der Eroberung des Verheissenen Landes und nachdem ihr euch von den ewigen Speisen genährt habt, die Seligkeit erlebt, zu lieben und von eurem Himmlischen Vater geliebt zu werden.

Mein Friede sei mit euch!

Video https://www.youtube.com/watch?v=G39Un-ESYjk

Video Englisch https://www.youtube.com/watch?v=h6Hngmbxwyg

Unterweisung online lesen… https://suche.jesus-comes.com/index.php?title=Unterweisung_59

Read Teaching online… https://search.jesus-comes.com/index.php?title=Teaching-59

Das Buch des wahren Lebens in DE – ES – IT – EN – FR – The Book of the true Life in DE – ES – IT – EN – FR https://jesus-comes.com/index.php/2018/06/12/buch-des-wahren-lebens-book-of-the-true-life-livre-de-la-vie-veritable-libro-de-la-vida-verdadera/

Video Playliste Das Buch des wahren Lebens… https://www.youtube.com/playlist?list=PL73-eEs6JmCu3LbqGgbiC8sFZkCo0GkMD

Video Playlist Book of the true Life… https://www.youtube.com/playlist?list=PL73-eEs6JmCuRcmtYHgFAr83aMHKtnwtr

The Third Testament in various Languages… https://jesus-comes.com/index.php/das-dritte-testament-the-third-testament-el-tercer-testamento/

News https://jesus-comes.com/index.php/newest-videos-neuste-videos/

JESUS LoveLetters – Liebesbriefe 2 https://www.youtube.com/channel/UCq2CesBGf6F3z_oWRTHIJdA/videos

31. August 2022 – Jesus Christus erklärt – Gehorsam aus Liebe zu Mir ist euer grösster Schutz 1-3

Gehorsam aus Liebe

31. August 2022 ❤️ Jesus Christus erklärt… Gehorsam aus Liebe zu Mir ist euer grösster Schutz 1/3

Gehorsam aus Liebe zu Mir ist euer grösster Schutz

Haushaltung Gottes Band 1 – Kapitel 69:8-12
(Offenbart von Jesus durch Jakob Lorber)

69,8. Wie aber Gott für uns in der Liebe nur Gott ist und unser aller liebevollster, heiliger Vater, so können auch wir nur in der Liebe Seine Kinder werden. Die Vereinigung Gottes mit Seiner Liebe ist aber gleich dem Gehorsame. Wenn wir nun in unserm fürwitzigen Verstande gehorchen den empfundenen Anforderungen des Geistes und vereinen somit das Licht mit der Liebe, so werden wir dadurch Kinder der Liebe voll Weisheit, voll Wohlgefallen Gottes und Kinder voll des ewigen Lebens.

69,9. Nun sehet also, liebe Kinder: Da ihr im Fürwitze des Verstandes ungetreu geworden seid eurer innersten Liebe aus Gott in euch, so wurdet ihr ungehorsam in eurer Seele wie eurem Heiligtume, so auch der Liebe in Gott. Eure Liebe hat sich dann zurückgezogen; ihr lebtet nur in eurer Seele, nach äusserer Ausdehnung (wenn’s möglich wäre ins Unendliche) strebend. Nun urteilet selbst und saget, was da fester sei: ein sich nach allen Seiten ausdehnender Nebel, wenn auch seine flüchtige Grösse ganze Weltgegenden umhüllt, oder ein kleines, rundes, gleich einem Tautropfen durchsichtiges Steinchen! Sehet, darin auch liegt der Grund eurer Furcht und der Grund eurer Blindheit!

69,10. Ist das Steinchen nicht also fest, dass es niemand zu zermalmen vermag und widersteht jedem Sturme, jedem Drucke, jedem Schlage?! Ja, ihr sahet zwar den Tiger einen mächtigen Stier plötzlich zerreissen in kleine Stücke; aber wahrlich, hätte dieser Tiger in ein solches kaum eigrosses Steinchen gebissen, um seine ärgste Waffe wäre es geschehen gewesen! Und hätte er es als Ganzes verschlungen, so würde er seinen Tod verschlungen haben, und in seiner Verwesung wäre das Steinchen unversehrt geblieben!

69,11. Sehet Kinder, diesem Steinchen gleicht der Mensch in seinem Gehorsame, – dem Nebel aber als purer, äusserer Verstandesmensch! Geschieht es aber nicht, dass, wenn Winde Nebel an Nebel drängen, daraus Wassertropfen werden und, wenn mehrere und viele solcher Tropfen zusammenfliessen, am Ende einen See ausmachen?! So aber die grosse Schwere der Wassermasse in der Tiefe sich sehr drückt, so ergreifen sich unter solchem Drucke endlich seine Teilchen und bilden einen durchsichtigen Stein, der dann ist ein fester Strahlenstein, einerlei mit Thummim, der da ein Sinnbild ist und ein grosses Wahrzeichen des wiederkehrenden Gehorsams durch die wahre Reue.

69,12. Sehet, ihr seid durch euren Ungehorsam zum Nebel geworden! Es kamen aber nun allerlei Winde und drängten und ängsteten euch von allen Seiten. Ihr empfandet den Druck und weintet Tränen des Schmerzes. Sehet, da ist der Regen! Aber es ist nicht genug, dass ihr zu Wasser wurdet gleich den einzelnen Tropfen, sondern ihr musstet zu einem See werden in eurer Reue. Ihr seid es nun geworden. Es drückt euch zwar jetzt mehr denn früher in der Tiefe eures Lebens; aber höret und sehet und begreifet wohl: Durch eben diesen jetzigen letzten Druck hat sich euer zweifaches Leben gleich den Wasserteilchen wieder ergriffen, und ein neuer Stein des Lebens und der wahren Weisheit hat sich in euch gestaltet. Darum seid froh und voll heiteren Mutes; denn nicht, um euch zu verderben, sind wir gekommen, sondern dass euch ein neues Leben werde in der wahren Liebe zu Gott, unser aller heiligstem Vater. Amen.”

Haushaltung Gottes Band 2 – Kapitel 137:12-17
(Offenbart von Jesus durch Jakob Lorber)

137,12. So aber da noch jemand sagen möchte: ,Wie bin ich denn ein Herr meines Lebens, so ich nur stets leben soll wie ein gehorsamer Knecht?‘

137,13. Da sage Ich euch aber: Solange ihr da seid Diener der Welt und eures Fleisches, so lange auch seid ihr ans Joch des knechtlichen Gehorsams gespannt! Wenn ihr aber werdet Diener Meiner Liebe sein, dann auch werdet ihr befreit sein von jeglichem Joche und werdet eben dadurch sein vollkommene Herren eures Lebens; denn die Liebe wird und kann euch allein nur völlig frei machen.

137,14. Wie auch sollte die Liebe das nicht können, da sie ist eine lebendige und allerköstlichste Würze des eigenen Willens?!

137,15. Wozu aber sollte dem dann noch irgendein Gebot dienen, dem er gehorchen solle, da er die Liebe hat, welche alle Gebote in sich fasst und ein Meister ist alles Gesetzes?!

137,16. Oder ist es nötig, jemanden zu einer Tat zu nötigen, die er aus sich heraus von ganzem Herzen übergerne tut?!

137,17. Also ist ja die Liebe somit, da sie erhaben ist über alle Gebote und Gesetze, als das Leben selbst auch ein vollkommener Herr des eigenen Lebens!

Der Weg in die wahre lebendige Kirche…
Gehorsam, Kirche, Rose, drei Worte im geistigen Licht
(Himmelsgaben vom 25. November 1840 durch Jakob Lorber)

Der Herr sagt…

8. Siehe, ‘Gehorsam’ ist der Weg in die wahre, lebendige Kirche, welche ist Mein lebendiges Wort, geschrieben und ausgesprochen von Ewigkeit in jedes Menschen und Engels Herz.

9. Die „Rose“ aber besagt, die reinste, wohlduftende Liebe zu Mir aus der Kirche des Herzens. Wie aber die Meisterblume wächst auf dornigen Gesträuchen, so ist auch der Weg in die wahre Kirche, als den Ort, da Meine Gnade einzig und allein nur zu Hause ist, ebenfalls ein etwas dorniger. Aber eben darum ist auch dann die reine Liebe, deren Wurzeln im Garten des kindlichen Gehorsams dem dornigen Strauche wohlgedeihliche Nahrung zuführen, das höchste, schönste und heiligste Gut – ja, sie allein ist das ewige, seligste Leben selbst. Und wer nicht diese Königsblume geistig in seinem Herzen tragen wird, wird schwerlich eingehen in das grosse, ewige Reich der Himmel.

10. Gehorsam ist also der Garten. – Das Leben im Gehorsam sind die guten Rosenstrauchwurzeln. Obschon noch in der dunklen, lichtlosen Erde, sind diese aber doch die Hauptträger des Strauches und endlich der Blüte selbst. – Die Kirche aber gleicht dem dornigen Strauche. Und es sind die Dornen daran all die Freiheitsprüfungen und mannigfachen Versuchungen der Welt, aber zugleich auch die Feuersauger der Liebe, wie die wirklichen Dornen am Rosenstrauche Sauger des elektrischen Feuers sind. – Die Rose aber endlich ist das schöne Symbol der Liebe selbst!

11. Also höre du, Meine liebe junge Erfinderin dieser drei Worte! Werde auch du eine Rose und werde als solche Meine liebe Tochter, damit dir dereinst klar werden möge das Rätsel, das dich noch gefangen hält am Weltlichen!

12. Komme daher alsobald in Meinen Garten und erblühe daselbst zur herrlichen Blume des ewigen Lebens, da du wieder vernehmen wirst die gar heimlichen Klänge Meiner väterlichen Stimme!

13. Was dir aber gesagt ist durch Meinen Knecht, das gelte auch deinen Geschwistern! – Amen. – Da sage Ich, euer aller liebevollster Vater, Amen.

Die Geistige Heimat
(Aus Predigt 23 des Herrn offenbart durch Gottfried Mayerhofer)

Der Herr sagt…

  1. Wer von Meinem Worte nur dunkle Begriffe hat oder gar nichts weiss, den kann Ich für seine Handlungen nicht so verantwortlich machen wie diejenigen, welche Meine Lehre kennen, welche begreifen, wie und wann sie nach derselben handeln müssen. Diese, wenn sie vorsätzlich dagegen sündigen, sind strafbar und werden – nicht von Mir, sondern von ihrem eigenen Gewissen – des Wankelmutes, der Kleinmütigkeit angeklagt werden, weil es ihnen so sehr an Kraft mangelt, und weil sie, mitten unter dem Einflusse geistiger Hilfe von oben, sich so ins Netz der weltlichen Genüsse verstricken liessen, dass sie darüber ihre geistige Würde eingebüsst haben.

Die geistige Würde des Menschen
(Aus Lebensgeheimnis 14 offenbart durch Gottfried Mayerhofer)

Der Herr sagt…

  1. Den Menschen adelt nicht das konventionelle Halten der Anstandsregeln und der staatlichen Gesetze. Nein! Den Menschen adelt sein eigenes Gewissen, wenn er das Bewusstsein hat, alles nur aus den edelsten, erhabensten Beweggründen getan zu haben, alles gewirkt zu haben aus Liebe, aus Liebe zu seinem Schöpfer, aus Liebe zu seinen Mitgeschaffenen.
  2. Nicht die Tat stempelt den Wert, sondern das “Warum” solche Tat geschehen ist! Die Tat sieht wohl der Mensch, den Beweggrund kennen aber nur zwei – Ich und der Handelnde, wo Ich bei ihm sein lohnendes oder strafendes Gewissen repräsentiere.
  3. Was sind denn “Gewissensbisse” anderes als die Unruhe, seiner geistigen Würde zuwidergehandelt zu haben? Daher, so oft ihr etwas unternehmt, so oft Gedanken euch beschleichen, seid aufmerksam auf sie, damit sie euch nicht entwürdigen; denn ein jeder trägt sein Lebensbuch in sich, und am Ende seiner Laufbahn wird er in einem Bilde erschauen können, welche Physiognomie (Gesichtsausdruck) sein geistiger Mensch beim Scheiden aus dieser Welt erhält; denn der Abglanz des weltlich gelebten Lebens wird der Ausdruck des seelischen Gewandes sein, wo die Gesamtzahl aller Gedanken, Wünsche und Begierden den geistigen Menschen so bezeichnend den andern Geistern darstellen wird, wie er nicht körperlich geformt, wohl aber geistig sich ausgebildet hat.

Unterweisung durch Göttliche Kundgaben
(Aus Kapitel 4 des dritten Testamentes)

Der Herr sagt…

16. Vor der Geistigen Lade des Neuen Bundes gelobten die Menschenscharen Ergebung, Gehorsam und guten Willen; aber als die Orkane und Wirbelstürme mit Macht hereinbrachen und die Zweige des Baumes peitschten, wurden manche schwach, während andere unerschütterlich standhaft blieben und die neuen “Arbeiter” lehrten, die “Felder” zu bestellen.

17. Einige, die die Größe dieser Offenbarung erkannt hatten, beabsichtigten, weiter in meine Geheimnisse einzudringen, als es mein Wille ist, um sich ein Wissen und eine Macht anzueignen, die sie den andern überlegen machen sollte; doch sehr bald standen sie meiner Gerechtigkeit gegenüber.

18. Andere, die die Größe dieses Werkes nicht in seiner Lauterkeit, in seiner Schlichtheit entdecken konnten, haben von Sekten und Kirchen Riten, Symbole und Zeremonien übernommen, weil sie meinten, meinen Kundgebungen damit Feierlichkeit zu verleihen.

19. Seit diese Kundgabe sich zu offenbaren begann, wurde euer Geist durch meine Unterweisung erleuchtet, obschon sich auch Ungläubige zeigten – sowohl bei denen, die den Verstand geschult haben, als auch bei den Ungebildeten und Unwissenden.

20. Wie viele Argumente, um diese Offenbarung zu leugnen! Wie viele Versuche, dies Wort zu vernichten! Doch nichts hat den Lauf meiner Botschaft aufgehalten – im Gegenteil: Je mehr man dies Werk bekämpft hat, desto mehr wurde der Glaube der Menschen entzündet, und je mehr Zeit verging, desto größer wurde die Zahl derer, durch die Ich mein Wort übermittle.

21. Was ist daraus zu lernen? Dass Menschenmacht niemals imstande sein wird, zu verhindern, dass die Göttliche Macht ihre Ratschlüsse durchführt.

Grund für die neue Gottesoffenbarung
(Aus Kapitel 5 des dritten Testamentes)

Der Herr sagt…

7. Die Art und Weise, in der Ich Mich in dieser Zeit offenbart habe, ist anders als die der “Zweiten Zeit”, doch meine Absicht ist die gleiche: Die Menschheit zu retten, sie aus jenem Wirbelsturm zu entfernen, dem sie auf ihrem Weg begegnet ist und dem sie nicht zu entrinnen vermochte.

8. Die Versuchung ist in all ihrer Macht entfesselt, und der Mensch ist wie ein kleines Kind gefallen und hat große Leiden erfahren. Er leert seinen Leidenskelch und ruft nach Mir in seiner tiefen Verwirrung, und der Vater ist bei ihm gewesen.

9. Noch sind in dem Kelch die Hefen übrig geblieben, doch Ich werde euch helfen, jene Schmerzen zu ertragen, welche die Folge eures Ungehorsams sind. Wohl euch, die ihr Mich hört, denn ihr werdet stark sein! Doch was wird mit den andern sein, wenn sie jenes große Leid trifft? Wird ihr Geist aus Mangel an Glauben zusammenbrechen? Das Gebet Israels muss ihnen Halt geben. (Gemeint ist das Geistige Israel, nicht die Bewohner des Staates Israels)

Beispiele aus dem Volk Israel
(Aus Kapitel 9 des dritten Testamentes)

Der Herr sagt…

16. Ich sagte Noah: “Ich werde den Geist der Menschen von all ihren Sünden reinigen; zu diesem Zweck werde Ich eine große Sintflut senden. Baue eine Arche und lasse deine Kinder, deren Frauen, die Kinder deiner Kinder und ein Paar von jeder Tierart in sie einsteigen.”

17. Noah war meinem Gebot gehorsam, und die Katastrophe kam in Erfüllung meines Wortes. Der schlechte Same wurde mit der Wurzel ausgerissen, und der gute Same in meinen Kornkammern aufbewahrt, aus dem Ich eine neue Menschheit schuf, die das Licht meiner Gerechtigkeit in sich trug und mein Gesetz zu erfüllen und in der Einhaltung guter Sitten zu leben verstand.

18. Meint ihr etwa, dass jene Menschen, die einen so leidvollen Tod fanden, körperlich und geistig umkamen? Wahrlich, Ich sage euch: nein, meine Kinder. Ihre Geister wurden durch Mich erhalten und erwachten vor dem Richter ihres eigenen Gewissens und wurden vorbereitet, um erneut auf den Weg des Lebens zurückzukehren, damit sie auf ihm geistigen Fortschritt erlangten.

19. Nicht immer wird es nötig sein, dass ihr den Leidenskelch bis zur Neige leert. Denn es genügt Mir, euren Glauben, euren Gehorsam, euren Vorsatz und eure Absicht zu sehen, meinen Auftrag zu befolgen, dass Ich euch den schwersten Augenblick eurer Prüfung erspare.

20. Erinnert euch, dass von Abraham das Leben seines Sohnes Isaak gefordert wurde, den er sehr liebte und den der Patriarch unter Überwindung seines Schmerzes und der Liebe zu seinem Sohne in einer Prüfung des Gehorsams, des Glaubens, der Liebe und Demut, die ihr noch nicht begreifen könnt, zu opfern im Begriffe war. Doch es wurde ihm nicht erlaubt, das Opfer an dem Sohne zu Ende zu bringen, weil er auf dem Grunde seines Herzens bereits seinen Gehorsam gegenüber dem Göttlichen Willen bewiesen hatte, und dies genügte. Wie groß war der innere Jubel Abrahams, als seine Hand durch eine höhere Macht aufgehalten wurde und ihn an der Opferung Isaaks hinderte! Wie segnete er den Namen seines Herrn und bewunderte seine Weisheit!

Christentum, Kirchen, Kulte & Taufe
(Aus Kapitel 14 des dritten Testamentes)

Der Herr sagt…

16. Da ihr nicht wisst, was der wahre Friede ist, begnügt ihr euch damit, euch nach ihm zu sehnen und versucht mit allen möglichen Mitteln und auf alle nur erdenkliche Art, ein wenig Ruhe, Annehmlichkeiten und Befriedigungen zu erlangen, aber niemals das, was wirklich Friede des Geistes ist. Ich sage euch, dass ihn nur der Gehorsam des Kindes gegenüber dem Willen des Herrn erringt.

39. Volk, zu seiner Zeit taufte Johannes, der auch der Täufer genannt wird, diejenigen mit Wasser, die an seine Weissagung glaubten. Diese Handlung war ein Sinnbild für die Reinigung von der Urschuld. Er sagte den Menschenscharen, die zum Jordan kamen, um die Worte des Wegbereiters zu hören: “Siehe, ich taufe euch mit Wasser, doch schon ist Jener auf dem Wege, der euch mit dem Feuer des Heiligen Geistes taufen wird.”

40. Aus diesem Göttlichen Feuer wurden alle Geister geboren, sie gingen rein und lauter daraus hervor. Doch wenn sie sich auf ihrem Wege mit der Sünde befleckt haben, welche der Ungehorsam mit sich brachte, so ergießt sich aufs neue das Feuer meines Geistes auf sie, um ihre Sünde zu tilgen, ihre Flecken auszulöschen und ihnen ihre ursprüngliche Reinheit zurückzugeben.

41. Wenn ihr diese Geistige Taufe, statt sie als Läuterung zu verstehen, die der Mensch durch einen Akt aufrichtiger Reue gegenüber seinem Schöpfer erlangt, in einen Ritus verwandelt und euch mit dem Symbolgehalt einer Handlung begnügt – wahrlich, Ich sage euch, dann wird euer Geist nichts erlangen.

42. Wer so handelt, lebt noch in den Zeiten des Täufers, und es ist, als ob er nicht an dessen Prophetien und Worte geglaubt hätte, die von der Geistigen Taufe sprachen, vom Göttlichen Feuer, durch das Gott seine Kinder reinigt und im Lichte unsterblich macht.

43. Johannes rief die Menschen als Erwachsene zu sich, um jenes Wasser als Sinnbild der Reinigung auf sie zu giessen. Sie kamen zu ihm, als sie sich bereits ihrer Handlungen bewusst waren und schon den festen Willen haben konnten, auf dem Wege des Guten, der Rechtschaffenheit und der Gerechtigkeit zu bleiben. Seht, wie die Menschheit es vorgezogen hat, den symbolischen Akt der Läuterung mittels Wasser zu vollziehen, statt wahrhaftiger Erneuerung durch Reue und den festen Vorsatz zur Besserung, welche aus der Liebe zu Gott geboren werden. Die rituelle Handlung bedeutet keine Anstrengung; hingegen das Herz läutern und darum ringen, rein zu bleiben, bedeutet für den Menschen sehr wohl Anstrengung, Entsagung, und selbst Opfer. Darum haben die Menschen es vorgezogen, ihre Sünden äusserlich zuzudecken, indem sie sich mit der Einhaltung von Zeremonien, bestimmten Handlungen und Riten begnügten, die ihre moralische oder geistige Verfassung nicht im geringsten verbessern, wenn bei ihnen nicht das Gewissen mitspricht.

44. Jünger, das ist der Grund, weshalb Ich nicht will, dass unter euch rituelle Handlungen stattfinden, damit ihr durch deren Vollzug nicht das vergesst, was tatsächlich auf den Geist einwirkt.

45. Ich bin es, der die Geistwesen im Einklang mit dem Gesetze der Entwicklung zur Inkarnation sendet, und wahrlich, Ich sage euch, die Einflüsse dieser Welt werden meine Göttlichen Pläne nicht ändern. Denn über alles ehrgeizige Machtstreben hinweg wird mein Wille geschehen.

46. Jedes menschliche Wesen bringt einen Auftrag zur Erde mit, seine Bestimmung ist vom Vater vorgezeichnet, und sein Geist ist durch meine Vaterliebe gesalbt. Umsonst veranstalten die Menschen Zeremonien und segnen die Kleinen. Wahrlich, Ich sage euch, in keinem materiellen Lebensalter wird das Wasser den Geist von seinen Verstössen gegen mein Gesetz reinigen. Und wenn Ich einen von jeder Sünde reinen Geist sende – von welcher Befleckung reinigen diesen dann die Geistlichen der Konfessionen mit der Taufe?

Das Göttliche Gesetz heisst Liebe
(Aus Kapitel 16 des dritten Testamentes)

Der Herr sagt…

16. In dieser Zeit habe Ich euch offenbart, dass ihr Gott mehr als alles Geschaffene lieben sollt, dass ihr Gott in allem Bestehenden, und alles Bestehende in Gott lieben sollt. Dass ihr an euren Mitmenschen Barmherzigkeit und nochmals Barmherzigkeit üben sollt, damit ihr den Vater in all seiner Herrlichkeit schaut; denn Barmherzigkeit ist Liebe.

17. Ich sage euch nicht einmal, dass diese Geistlehre die Weltreligion sein wird; denn niemals habe Ich Religion überbracht, sondern Gesetz. Ich beschränke Mich darauf, euch zu sagen, dass das Gesetz, das auf der Erde triumphieren und bleibende Gültigkeit auf ihr haben wird, um das Dasein der Menschen zu erleuchten, das Gesetz der Liebe sein wird, das Ich euch in meiner Lehre erklärt habe, damit ihr es voll erkennt.

18. Die Menschheit wird noch viele falsche Werke der Liebe und Wohltätigkeit tun, bis sie zu lieben und wahre Liebestätigkeit auszuüben lernt, und viele werden noch von Konfession zu Konfession wandern müssen, bis ihr Geist sich zu höherem Erkennen aufschwingt und sie endlich begreifen, dass das einzige Gesetz, die universelle und ewige Lehre des Geistes die der Liebe ist, zu der alle gelangen werden.

19. Alle Religionen werden verschwinden, und übrigbleiben wird nur das Licht des Tempels Gottes, das innerhalb und außerhalb des Menschen erstrahlt – des Tempels, in welchem ihr alle einen einzigen Kult des Gehorsams, der Liebe, des Glaubens und des guten Willens darbringen werdet.

Die Missachtung der Göttlichen Gesetze und ihre Folgen

20. An diesem Morgen feierlichen Gedenkens frage Ich euch: Was habt ihr aus dem Gesetz gemacht, das Ich durch Mose der Menschheit sandte? Wurden diese Gebote etwa nur für die Menschen jener Zeit gegeben?

21. In Wahrheit sage Ich euch, dass jener gesegnete Samen nicht im Herzen der Menschen ist, weil sie Mich nicht lieben, noch sich untereinander lieben; sie ehren weder ihre Eltern, noch achten sie fremdes Eigentum; dagegen nehmen sie einander das Leben, brechen die Ehe und bringen Schande über sich.

22. Hört ihr nicht von allen Lippen die Lüge? Ist euch nicht bewusst geworden, wie ein Volk dem andern den Frieden raubt? Und dennoch sagt die Menschheit, sie kenne mein Gesetz. Was würde aus den Menschen werden, wenn sie meine Gebote vollständig vergessen würden?

23. In der “Zweiten Zeit”, als Jesus in Jerusalem eingezogen war, fand er, dass der Tempel, der dem Gebet und der Gottesverehrung geweihte Ort, in einen Markt verwandelt worden war, und der Meister warf voller Eifer diejenigen hinaus, die ihn in dieser Weise entweihten, wobei er zu ihnen sagte: “Das Haus meines Vaters ist kein Marktplatz.” Diese waren weniger schuldig als die dazu Beauftragten, den Geist der Menschen in der Erfüllung des Gesetzes Gottes zu führen. Die Priester hatten den Tempel in einen Ort verwandelt, an dem Ehrsucht und Prachtliebe herrschten, und diese Herrschaft wurde zerstört.

24. Heute habe Ich keine Geißel verwendet, um die zu strafen, die mein Gesetz entweihten. Ich habe jedoch zugelassen, dass sich die Folgen ihrer eigenen Verfehlungen in den Menschen fühlbar machen, damit sie deren Sinn zu deuten wissen und sie begreifen, dass mein Gesetz unbeugsam und unwandelbar ist. Ich habe dem Menschen den Weg gewiesen, den geraden Weg, und wenn er sich von ihm entfernt, setzt er sich den Härten eines gerechten Gesetzes aus, denn in ihm bekundet sich meine Liebe.

25. Ich werde meinen Tempel wieder aufrichten – einen Tempel ohne Mauern und Türme, denn er ist im Herzen der Menschen.

26. Der Turm von Babel entzweit noch immer die Menschheit, doch seine Fundamente werden im Herzen der Menschen zerstört werden.

27. Die Abgötterei und der religiöse Fanatismus haben gleichfalls ihre hohen Türme errichtet, aber sie sind brüchig und werden einstürzen müssen.

28. Wahrlich, Ich sage euch, meine Gesetze – die göttlichen wie die menschlichen – sind heilig, und sie selbst werden die Welt richten.

29. Die Menschheit hält sich nicht für götzendienerisch, doch wahrlich, Ich sage euch, sie betet noch immer das Goldene Kalb an!

30. Das Chaos ist zurückgekehrt, weil es keine Tugend gibt, und wo keine Tugend ist, kann es keine Wahrheit geben. Der Grund dafür ist nicht, dass das Gesetz, das der Vater Mose übergab, keine Kraft hätte, noch dass die Lehre Jesu nur auf die vergangenen Zeiten anwendbar wäre. Beide sind in ihrem geistigen Gehalt ewige Gesetze. Doch erkennt, dass sie wie eine Quelle sind, dessen Wasser zu trinken niemand gezwungen wird, sondern dass jeder, der sich diesem Brunnquell der Liebe naht, es aus eigenem Antrieb tut.

31. Legt meine Unterweisung richtig aus; denkt nicht, dass mein Geist Freude daran haben kann, wenn er eure Leiden auf Erden sieht, oder dass Ich komme, euch alles zu entziehen, was euch Freude macht, um Mich daran zu ergötzen. Ich komme, damit ihr meine Gesetze anerkennt und respektiert, denn sie sind eures Respekts und eurer Beachtung würdig, weil sie euch die Glückseligkeit bescheren, wenn ihr ihnen gehorcht.

Willensfreiheit und Gewissen
(Aus dem dritten Testament Kapitel 34)

Der Herr sagt…

14. Das Gewissen ist der Göttliche Funke, ist ein höheres Licht und eine Kraft, die dem Menschen hilft, nicht zu sündigen. Welches Verdienst gäbe es im Menschen, wenn das Gewissen materielle Gewalt besässe, um ihn zu zwingen, im Guten zu verbleiben?

15. Ich will, dass ihr wisst, dass der Verdienst darin besteht, auf jene Stimme zu hören, sich davon zu überzeugen, dass sie niemals lügt noch sich irrt in dem, was sie rät, und im treuen Befolgen ihrer Weisungen.

16. Wie ihr sicherlich begreifen könnt, erfordert es Schulung und Konzentration auf sich selbst, um jene Stimme klar vernehmen zu können. Welche unter euch üben diesen Gehorsam derzeit aus? Antwortet euch selbst.

17. Das Gewissen hat sich immer im Menschen kundgetan; aber der Mensch hat nicht die notwendige Entwicklung erreicht, um sein ganzes Leben von jenem Lichte leiten zu lassen. Er benötigt Gesetze, Unterweisungen, Vorschriften, Religionen und Ratschläge.

18. Wenn die Menschen dahin gelangen, mit ihrem Geiste in Verbindung zu treten, und anstatt das Geistige im Äusseren zu suchen, es in ihrem Inneren suchen, werden sie die sanfte, überredende, weise und gerechte Stimme vernehmen können, die immer in ihnen lebendig war, ohne dass sie auf sie hörten, und sie werden begreifen, dass im Gewissen die Gegenwart Gottes ist, dass es der wahre Mittler ist, durch den der Mensch mit seinem Vater und Schöpfer in Verbindung treten soll.

Video https://www.youtube.com/watch?v=V51KGmnKcUw

Video Englisch https://www.youtube.com/watch?v=cnTfjwzl_mU

Text & Audio  https://jesus-comes.com/index.php/2017/06/29/gehorsam-obedience/

EBOOK… https://jesus-comes.com/wp-content/uploads/2022/09/Ebook-Gehorsam-schuetzt.pdf

EBOOK… https://jesus-comes.com/wp-content/uploads/2022/09/Ebook-Obedience-protects.pdf

Offenbarungen durch Jakob Lorber… https://jesus-comes.com/index.php/category/deutsch/jakob-lorber-pdfs-deutsch/

Offenbarungen durch Gottfried Mayerhofer… https://jesus-comes.com/index.php/category/deutsch/predigten-von-jesus/

Jesus‘ Revelations through Jakob Lorber… https://jesus-comes.com/index.php/category/english/jakob-lorber-pdfs/

Jesus‘ Revelations through Gottfried Mayerhofer… https://jesus-comes.com/index.php/category/english/53-sermons-of-jesus/

3rd Testament  – Das 3. Testament in DE – EN – FR – ES – IT – TR – ZH – VI… https://jesus-comes.com/index.php/das-dritte-testament-the-third-testament-el-tercer-testamento/

Das Buch des wahren Lebens…The Book of the true Life https://jesus-comes.com/index.php/2018/06/12/buch-des-wahren-lebens-book-of-the-true-life-livre-de-la-vie-veritable-libro-de-la-vida-verdadera/

Die Trompete Gottes…Trumpet Call of God https://awakeningforreality.com/latest-video-and-audio-letters-neuste-video-und-audio-briefe/

Liebesbriefe von Jesus…Love Letters from Jesus https://jesus-comes.com/index.php/liebesbriefe-von-jesus-love-letters-from-jesus/

29. August 2022 – Die Feuer der Läuterung – Ihr wählt, hier auf Erden oder im Jenseits

Feuer der Läuterung

29. August 2022 ❤️ Die Feuer der Läuterung… Ihr wählt, hier auf Erden oder im Jenseits
Die Feuer der Läuterung… Ihr wählt, hier auf Erden oder im Jenseits

Zusammenfassung vom 29. August 2022

Der Herr erklärt… Läuterung am Tag des Herrn

Das sagt der Herr euer Gott, der Gott von Israel… Mein Zorn ist angezündet gegen euch, ihr Kirchen der Menschen! Denn Ihr habt Meine Stimme nicht beachtet und Meinen Worten habt ihr nicht zugehört. Noch schenkt ihr den Worten Beachtung, die Ich den alten Propheten gegeben habe, noch Jenen von heute. Soll Ich euch belohnen für euren Ungehorsam, einfach weil ihr euch Christen nennt?!

Meine Kinder, Ich habe Viele in Meinem Namen gesendet, indem Ich Meine Worte in ihren Mund gelegt habe und schaut, Ich werde 144’000 mehr senden, die Zeugen. Doch ihr spottet und lehnt sie ab, ja ihr verfolgt sie aufgrund ihrer Worte.

Deshalb bist du, oh ungehorsame Generation, die sich selbst Christen nennt, der Läuterung übergeben und ihr werdet das Feuer durchschreiten, auch die Feuer der letzten Woche. Ihr werdet nicht eingesammelt werden! Da wird es viel Jammern und Zähneknirschen geben.

Und so wird es kommen… Jene, die Erste sein sollten, werden Letzte sein und Jene die als Letzte angesehen wurden, werden Erste sein. Denn jeder Mensch, der von sich selbst denkt, gerecht zu sein, wird zurückgelassen. Denn es gibt keinen Gerechten! Nein, nicht Einen!… Weder Personen noch Kirchen… Alles ist Egoismus, Eitelkeit und Stolz, eine Qual für den Geist.

Denn Ich habe euch schon gesagt, dass Ich von euch Demut verlange und eine vollständige Aufgabe eures Willens, dass ihr im Glauben leben und vollkommen in der Lehre Christi bleiben sollt…

Doch all ihr Männer in den Kirchen bleibt in eurer eigenen Lehre. Ihr wandelt fortwährend in Religion und nicht im Glauben… Denn nicht Einer von euch gehorcht Gott in Wahrheit. Ich sage euch, alle Religionen werden scheitern! Nicht Eine wird bestehen bleiben!

Die Erlösung Gottes kann nicht in den Religionen der Menschen gefunden werden, noch wird Mich einer in einer Konfession oder Kirche finden. Deshalb sind all eure Versuche, euch an eure Selbstgerechtigkeit zu klammern, vergeblich! Denn jede harte und verkehrte Lehre der Menschen wird an jenem Tag verbrennen.

Meine Kinder, die Kirche Christi wohnt in Ihm und Er wohnt in den Herzen der Menschen. Dies ist es, wo Mein Sohn den Tempel wieder erbaut hat, der zusammen gestürzt ist. Doch ihr sucht äusserlich in der Welt nach Vollendung und vermischt die Dinge der Welt mit den Dingen Gottes. Ihr beschmutzt die reine Anbetung mit den Abscheulichkeiten der Heiden… Ihr entheiligt Meinen Namen und Meine Herrlichkeit, während ihr Mein Wort weiterhin aufteilt, in einer Bemühung, euren eigenen Weg aufrecht zu halten.

Deshalb, seid abgesondert! Sagt Der Herr der Heerscharen, euer Erlöser. Kommt heraus aus ihnen und folgt Mir! Meine Diener, nehmt nichts mit euch, denn Ich bleibe in keiner Kirche, die von Menschenhänden erbaut wurde…

Warum versteht ihr Meine Sprache nicht?! Denn Ich sage euch die Wahrheit… Jene, die irgendjemand oder irgendetwas in dieser Welt mehr lieben als Mich, sind Meiner nicht würdig und ein Freund dieser Welt zu sein, ist Feindschaft mit Gott, wie es geschrieben steht… Hört auf, Den Geist zu unterdrücken!

Wisst ihr nicht, dass Mich auf irgend eine Weise zu feiern und anzubeten, die den Schriften widerspricht, eine Entheiligung Meines Namens ist und dass etwas, das Ich euch gegeben habe, mit den Dingen von Satan zu vermischen, eine Abscheulichkeit ist?! Meine Kinder, kommt heraus aus ihr! Die Hure hat euch verführt!… Und ihr begeht willentlich Ehebruch mit ihr und schwelgt in all ihrer Hurerei.

Deshalb seid ihr dem Urteil übergeben, der Läuterung am Tag des Herrn! Denn Ich werde euch gewiss korrigieren und disziplinieren! Mit einer strengen Rüge und einem ausgestreckten Arm werde Ich euch demütigen und all eure übertünchten Wände der Abscheulichkeit niederreissen!

Ihr habt Mich verlassen! Ihr habt euch einem Anderen angeschlossen, ein falsches Bild, eine Abscheulichkeit, ein anderer Jesus! Und auf dem Weg der Hure wandelt ihr!…

Deshalb muss Ich Meine Hand gegen Euch erheben, damit ihr gedemütigt und über diesen Stein gebrochen werden könnt, denn auf keine andere Weise werdet ihr in Meine Ruhe eintreten… Geliebte, wenn Ich euch nicht der Läuterung überlasse, werdet ihr mit Sicherheit niemals eintreten.

Denn ihr seid ein sehr halsstarriges und hartherziges Volk, eine extrem rebellische Generation. Denn es steht geschrieben, ihr nähert euch Mir mit euren Lippen, doch eure Herzen sind weit von Mir… Heuchler! Wem dient ihr? Dieser Welt und all ihren Ehebrüchen gegen Gott?

Oder Gott, in Geist und in Wahrheit, abgesondert von der Welt? Denn wie es geschrieben steht, der Tag kommt und ist schon hier, wo der Vater die Anbetung bekommt, die Er wirklich will… Deshalb wird die erste Ernte in der Tat gering ausfallen, von den Demütigen und die Zweite reichlich, von den Geläuterten und Reumütigen.

Bereut und demütigt euch, damit ihr all diesen Dingen entfliehen könnt, die in Kürze geschehen müssen… Bereut und kehrt um, sage Ich! Bereut in Geist und in Wahrheit!… Und jetzt nehmt euer Kreuz auf euch und folgt Mir! Wenn ihr aber bereut und dann zu diesen Dingen zurückkehrt, die ihr bereut habt und euch nicht bemüht, etwas zu ändern, hat sich dann eure Reue nicht ins Gegenteil verwandelt?

Meine Kinder, falls Ihr reumütig vor Mich kommt und eure Sünden bereut, aufgrund deren ihr die moralischen Gebote des Vaters nicht gehalten habt und dann mit euren Sünden weiter macht und die Gebote missachtet, habt ihr dann nicht eine grössere Sünde begangen? Denn ihr habt Mich zum Urheber der Sünde gemacht, indem ihr sagt… ‚Wir sind in Christus. Wir sind befreit von den Geboten’… Entheiligung!

Kleine Kinder, hört Mir zu… Ihr seid vom Fluch der Sünde befreit, denn ihr wurdet wirklich errettet durch die Gnade und ihr lebt jetzt wegen Mir. Schaut, durch Meinen eigenen Geist werdet ihr die Gebote halten. Und wenn ihr auch jetzt befreit seid vom Fluch des Gesetzes, welcher der Tod ist, seid ihr keinesfalls frei, die Gebote zu brechen.

Habe Ich nicht gesagt… ‚Euch ist vergeben, jetzt geht und sündigt nicht mehr?‘ Denn falls ihr weitermacht mit sündigen und euer Verhalten nicht ändert, bleibt ihr in Unversöhnlichkeit und ihr habt euren Vater in Meinem Namen angelogen. Und ihr seid auch nicht wieder geboren von Dem Geist, denn all Jene, die ehrlich bereuen, empfangen von Meinem Geist und bemühen sich, auch in Meinen Wegen zu wandeln… Dies ist echte Reue.

Ich lebte in vollkommenem Gehorsam gegenüber dem Vater, Ich hielt die Gebote, jedes Einzelne und durch Mein Beispiel wurden sie erfüllt. Deshalb frage Ich euch, wenn Einer die Gebote nicht beachtet, wie soll er sie dann erfüllen? Und wenn Einer den Sabbat vergisst, wie soll er denn daran denken und ihn heilig halten? Oder habt ihr Meine Worte auch vergessen, wo ich sagte… ‚Denkt nicht, dass Ich kam, um das Gesetz zu zerstören oder die Propheten… Ich kam nicht um zu zerstören, sondern um zu erfüllen.‘

Ich sage nicht, dass ihr vollkommen sein müsst in eurem Wandel, denn Ich weiss, dass ihr nur Fleisch seid… Vielmehr sollt ihr ernstlich danach streben, rechtschaffen zu leben, eine Vollendung eures Glaubens durch Gehorsam, da ihr das freie Geschenk angenommen habt, ja dieses neue Herz, welches Ich euch gegeben habe…

Und dadurch werdet ihr gerichtet werden, denn Ich durchsuche die Herzen und Gedanken… Ich weiss, ob ihr völlig verwandelt seid in eurem Herzen, bis in euer Innerstes… Jemand, der bemüht ist, den Vater mit allen Taten zu erfreuen… Jemand, der Mich wirklich liebt.

(Dies war ein Auszug aus Jesu Botschaft durch Bruder Timothy vom 11. Dezember 2006)

Jesus erklärt… Wie ihr die Feuer der Läuterung umgehen könnt

(Jesus) “Meine Leute, Mein Herzenswunsch ist es, dass ihr in der Stunde eures Todes himmelwärts fliegt. Ungehindert – direkt in Meine wartenden Arme. Dass ihr die Früchte und Kräuter der Bäume esst, entlang des Lebensstromes und völlig geheilt und wieder hergestellt seid von dem Schaden, der euch auf der Erde zugefügt wurde.

“Ich will, dass Jedes von euch Mich von Angesicht zu Angesicht sieht. Aber dies kann nicht klar und vollkommen geschehen, bis die Schichten der Sünde gereinigt sind.

“Ich komme jeden Tag mit den Dingen zu euch, die ihr in eurer Natur ändern müsst durch die Entschlossenheit eures Willens. Ich überschütte euch mit Liebe und Ich bejahe euch. Damit ihr so gestärkt die sündigen Gelegenheiten umgehen könnt. Ich liebe euch zärtlich, damit ihr in der Folge euren Zorn und Groll Anderen gegenüber in Liebe verwandeln und so die Feuer der Läuterung umgehen könnt.

“Wenn ihr aber nicht täglich zu Mir kommen und die nötige Zeit mit Mir verbringen wollt, damit diese Heilungen geschehen können, dann werdet ihr hinausziehen und weiterhin Andere beleidigen und verletzen, weil es euch an Mitgefühl und Liebe fehlt. Es mangelt euch, weil ihr eure Prioritäten nicht richtig setzt und keine oder zu wenig Zeit mit Mir allein verbringt.

“Wenn jener Tag kommt, der Tag, wo ihr die Erde verlasst und alle irdischen Ablenkungen und Empfindungen von euch genommen werden – dann werdet ihr vor Meinem Spiegel stehen und jede Unvollkommenheit und jedes sündige Gewohnheitsmuster erkennen. Ihr werdet eure fehlende Liebe und euren Zorn heftig fühlen und erkennen, dass ihr voll schädlicher Gifte wie Groll, Gier, Lust und so viele andere Sünden seid, denen ihr erlaubt habt, Wurzeln zu schlagen und in euch zu leben.

“Ihr habt gewusst, dass jene Dinge da waren, aber ihr habt nicht realisiert, dass eine Zeit kommen würde, wo IHR, nicht Ich, sie durcharbeiten müsst, um die Himmelstore passieren zu können.

“Was für ein Tag dies sein wird! Herrlich für Jene von euch, die über ihre Fehler und Sünden geweint haben. Denn obwohl ihr schwach gewesen und gefallen seid, bevor ihr in den Himmel gekommen seid, wenn ihr entschlossen seid und euch täglich selbst überwindet, wird euch Barmherzigkeit gewährt werden. Es war eure Entschlossenheit, die von euren Taten unterstützt wurde, die euch die Begnadigung einbrachte.

“Aber für Andere, die jenen Tag verdrängt haben, wird es schrecklich sein. Ihr werdet vor Meinem Spiegel zittern und davonlaufen und euch verstecken wollen, so schmutzig werdet ihr euch selbst und dem ganzen Himmel erscheinen. Bitte, bitte, macht es zu eurer ersten Priorität, innige Gebetszeit mit Mir zu verbringen und eure Taktlosigkeit und Unbesonnenheit zu bereuen. Bereut und macht den Schaden, den ihr anderen Seelen zugefügt habt, wieder gut.

“Kommt zu Mir und bittet Mich um die Gnade der echten Reue und Barmherzigkeit. Ich Meinerseits werde tun, was Ich kann, um euch in den Zustand zu führen, wo ihr endlich bei Mir und den Heiligen im Himmel sein könnt. Aber Meine Kinder, ihr müsst die Feuer der Reue für eure Gewohnheitssünden durchschreiten, deren Überwindung ihr abgelehnt habt. Sie können nicht mit euch in den Himmel eingehen, sie müssen vollkommen überwunden werden.

“Ich weiss, dass Jene, die von einem protestantischen Hintergrund kommen, gegen diesen Lehrgang und diese Realität schiessen werden. Sollte Ich es aber vor euch zurückhalten, nur weil Andere euch belogen und euer Gewissen nicht richtig geformt haben? Oder sollte Ich euch die Chance geben, euch zu ändern, solange es noch Zeit gibt? Ich liebe euch sehr. Ich kann die Wahrheit nicht vor euch zurückhalten, damit ihr nicht noch grössere Schulden aufhäuft in eurem Leben.

“Als Ich das Gleichnis des Gastes am Hochzeitsmahl erzählte, erwähnte Ich, dass Einer ungeeignet bekleidet war. Jener hat keine Anstrengung unternommen, seine Fehler zu korrigieren und den Schaden, den er Anderen zugefügt hatte, wieder gut zu machen. Das war der Grund, warum er ausgeschlossen wurde.

“Also könnt ihr daraus ersehen, dass ihr nicht entrückt werdet, ausser ihr habt eure Fehler überwunden oder ihr seid aufrichtig bemüht, sie jeden Tag zu überwinden. Dann könnt ihr sicher sein, dass euch Barmherzigkeit gewährt wird und ihr mit Mir kommt.

“Ich liebe euch, Meine Bräute. Ich liebe euch so zärtlich, wenn Ich sehe, wie ihr täglich kämpft, um die Versuchungen und Sünden zu überwinden. Ihr bringt Allen im Himmel grosse Freude mit eurer Hingabe, nur Mir allein zu gehören. Oh, wie Ich euch liebe!”

(Das war das Ende Seiner Botschaft durch Schwester Clare vom 14. Mai 2019)

Und hier ist eine Bestätigung für diese Aussagen aus anderer Quelle…

20. Ich habe euch in dieser Zeit gesagt: Hegt nicht die Vorstellung, die unter den Menschen über die Hölle existiert, denn auf dieser Welt gibt es keine größere Hölle als das Leben, das ihr mit euren Kriegen und Feindschaften geschaffen habt, und im Jenseits gibt es kein anderes Feuer als die Gewissensqualen des Geistes, wenn das Gewissen ihm seine Verfehlungen vor Augen führt.

25. Das “Feuer” ist das Sinnbild des Schmerzes, der Selbstanklagen und der Reue, die den Geist martern und ihn läutern werden, wie sich das Gold im Schmelztiegel läutert. In diesem Schmerz ist mein Wille, und in meinem Willen ist meine Liebe zu euch.

(aus DAS DRITTE TESTAMENT, Offenbarungen Jesu Christi, Kapitel 27, Das Jenseits)

Jesus erklärt die Feuer der Läuterung… Ihr wählt, hier auf Erden oder im Jenseits

(Jesus) Keiner kann die Tiefen Meiner Barmherzigkeit ergründen und vorhersagen, wer in den läuternden Feuern gefangen sein wird und wer nicht. Dies ist einer der Gründe, warum Mein Vater sich so lange Zeit lässt, das Wort für den Beginn der Entrückung zu geben.

“Ich möchte nicht, dass Eine Meiner Bräute vom Hochzeitsfest ausgeschlossen wird, weil sie für die Läuterung zurückbleiben musste. Ja, es wird Einige geben, bei denen dies so sein wird. Aber Jene, die bereit waren zu leiden und hart an ihren Fehlern zu arbeiten, sie werden mit Mir zum Hochzeitsfest kommen.

“Dies ist ein weiterer Grund, warum Ich das Gleichnis vom Hochzeitsfest und von dem Mann, der nicht passend gekleidet war, erzählt habe. Seine Sünde hatte seine Kleidung abgenutzt, beschmutzt und sie war unpassend für eine Feier. Er hatte eine langwierige Gewohnheit, nicht zu bereuen und deshalb war er unpassend für das Fest. Er war aber errettet, da er sich zu Mir als Seinen Erlöser bekannt hatte.

“Die Anderen aber kamen jeden Tag zu Mir und weinten über ihre Sünden und sie baten Mich, sie zu erretten. Und sie vollbrachten viele Taten der Wiedergutmachung – nicht nur für ihre Sünden, sondern auch für die Sünden Anderer.

“Ihr fragt, was bedeutet Wiedergutmachung? Es ist die Seele, die das Böse sieht, das auf dieser Welt geschieht und bis ins Innerste erschüttert ist ob der Beleidigungen und Kränkungen Mir gegenüber, wie Abtreibungen, unehrliche Regierungen und jegliche Art von Ungerechtigkeit. Und es gibt Jene, die so verbunden sind mit Mir, dass wenn Ich trauere, sie ebenfalls trauern. Und auf diese Weise reparieren sie den Schaden derer, die gegen Mich gesündigt haben. Und das tröstet Mich.

“Es gibt keine einfache Antwort darauf, ob ihr eine Läuterung brauchen werdet oder nicht. Aber wenn ihr Mich mit eurem ganzen Herzen, mit eurer Seele und all eurer Kraft liebt und euer Nächstes wie euch selbst, dann habt ihr sehr wenig Grund, euch Sorgen zu machen. Vielmehr werdet ihr euch der Versuchungen, Fehler und Fehltritte stets bewusst sein – und ihr werdet sie sofort bereuen.

“Denkt dran, Mein Herz ist ein barmherziges Herz. Und Ich sehe jede Träne, die ihr über Andere und über eure Sünden weint. Und obwohl ihr schwach seid, bin Ich voller Barmherzigkeit euch gegenüber, aufgrund der Art und Weise, wie ihr barmherzig wart mit Anderen.

“Reinigt euch selbst, Meine Bräute. Zu dieser Stunde besonders von der Faulheit, die dem ganzen Leib schadet und ihnen die Nahrung entzieht, die ihr hättet bereitstellen können, wenn ihr euch nur ein bisschen mehr angestrengt hättet.”

(Dies ist das Ende von Jesu Botschaft durch Schwester Clare vom 20. Mai 2019)

Jesus erklärt die 4 läuternden Feuer auf Erden

Die beiden ersten Arten der Läuterungsfeuer. Der Herr spricht:

185,1. Darauf erhob sich der Wirt, der Vater des Kado, und sagte: „O Herr und Meister, wie wird es denn in jener Zeit aussehen, von der Du gesagt hast, dass in ihr die Menschen vor Deiner abermaligen Ankunft durchs Feuer würden geläutert werden, und was für ein Feuer wird das wohl sein?“

185,2. Sagte Ich: „Ja, Freund, das Feuer wird heissen grosse und allgemeine Not, Elend und Trübsal, wie die Erde eine grössere noch nie gesehen hat. Der Glaube wird erlöschen und die Liebe erkalten, und alle armen Geschlechter werden klagen und verschmachten, aber die Grossen und Mächtigen und die Könige dieser Welt werden den Bittenden dennoch nicht helfen ob des zu grossen Hochmutes und daraus auch ob der zu grossen Härte ihres Herzens!

185,3. Also wird auch ein Volk sich erheben wider das andere und wird es bekriegen mit Feuerwaffen. Dadurch werden die Herrscher in grosse, unerschwingbare Schulden geraten und werden ihre Untertanen mit unerschwingbaren Steuern quälen. Es wird dadurch entstehen eine übermässige Teuerung, Hungersnot, viele böse Krankheiten und Seuchen und Pestilenz unter den Menschen, Tieren und sogar Pflanzen!

185,4. Auch werden da sein grosse Stürme auf dem trockenen Lande und auf dem Meere, und Erdbeben, und das Meer wird an vielen Orten die Ufer überfluten, und da werden die Menschen in grosse Furcht und Angst versetzt werden vor Erwartung der Dinge, die da über die Erde kommen werden!

185,5. Das alles wird darum zugelassen werden, um die Menschen von ihrem Hochmut und von ihrer Selbstsucht und von ihrer grossen Trägheit abzuwenden. Die Grossen und sich mächtig Dünkenden werden mit der Langweile gezüchtigt werden und werden durch sie, um diese Qual loszuwerden, zur Tätigkeit sich anzuschicken genötigt sein.

185,6. Und siehe, das ist die erste Gattung des Feuers, durch das die Menschen für Meine abermalige Ankunft werden geläutert werden.

185,7. In derselben Zeit aber wird auch das natürliche Feuer einen gewaltigen Dienst zu versehen überkommen. Das Feuer wird die Schiffe auf allen Meeren mit mehr denn der Schnelligkeit der Winde umhertreiben; auch werden die Menschen durch ihren scharfen Verstand eherne Wagen und Strassen machen, und statt der Zugtiere werden sie Feuer vor den Wagen einspannen und mit seiner Gewalt schneller denn ein abgeschossener Pfeil über die Erde weit hinfahren.

185,8. Also werden sie auch den Blitz zu bannen verstehen und denselben zum schnellsten Überbringer ihrer Wünsche und ihres Willens von einem Ende der Erde zum andern machen. Und so sie, die stolzen und habgierigen Könige, miteinander Krieg führen werden, so wird dabei das Feuer auch den entscheidendsten Dienst zu versehen bekommen; denn durch seine Gewalt werden eherne Massen in Kugelgestalt von grosser Schwere in Blitzesschnelle gegen den Feind, gegen die Städte und Festungen geschleudert werden und grosse Verheerungen anrichten.

185,9. Und die erfinderischen Menschen werden es mit diesen Waffen so weit treiben, dass dann bald kein Volk gegen das andere mehr einen Krieg wird anfangen können. Denn werden zwei Völker mit solchen Waffen sich anfallen, so werden sie sich auch leicht und bald bis auf den letzten Mann aufreiben, was gewiss keinem Teile einen wahren Sieg und Gewinn bringen wird. Das werden die Könige und ihre Heerführer bald einsehen und werden sich daher lieber im Frieden und guter Freundschaft vertragen; und wird sich irgend ein höchst stolzer und ehrgeizigster Störenfried erheben und gegen seinen Nachbarn ziehen, so werden sich die Friedliebenden vereinen und ihn züchtigen. Und auf diese Weise wird sich denn dann auch nach und nach der alte Friede unter den Völkern der Erde einstellen und dauernd befestigen.

185,10. So man nach dieser Meiner Gegenwart eintausend, achthundert und nahe neunzig Jahre zählen wird, da wird es nahe keinen Krieg auf der Erde mehr geben, – und um diese Zeit herum wird auch Meine persönliche Ankunft auf dieser Erde statthaben und die grösste Klärung der Menschen anfangen.

185,11. Unter den noch mehr wilden Völkern der Erde werden wohl noch Kriege vorkommen, aber sie werden auch unter ihnen dann bald zur Unmöglichkeit werden. Ich werde sie durch Meine gerechten und mächtigen Könige und Heerführer zu Paaren treiben und unter sie Mein Licht ausschütten lassen, und sie werden dann auch zu friedlichen und lichtfreundlichen Völkern umgewandelt werden.

185,12. Und sieh, das ist die zweite Art des Feuers, durch das die Menschen werden geläutert werden!“

Das dritte und vierte Feuer der Läuterung auf Erden

186,1. (Der Herr:) „Eine dritte Art Feuer aber wird darin bestehen, dass Ich schon etliche hundert Jahre vorher stets heller erleuchtete Seher und Propheten und Knechte erwecken werde, die in Meinem Namen die Völker allerorten ebenso klar und wahr über alles belehren und dadurch befreien werden von allerlei Trug und Lüge, die sich durch die falschen Propheten und Priester sogar in Meinem Namen den Weg bahnen werden zu ihrem Untergange – und damit den bösen Anfang in nicht gar zu langer Zeit beginnen werden und hie und da schon in dieser Meiner Zeit begonnen haben.

186,2. Diese werden falsche Zeichen und Wunder gleich den heidnischen Priestern tun und werden viele Menschen verführen und sich dabei grosse irdische Schätze, Reichtümer, Macht und ein grosses Ansehen bereiten; aber durch das dritte Feuer und sein hellstes Licht werden sie um alles kommen und völlig zugrunde gerichtet werden. Und die Könige und Fürsten, die ihnen werden helfen wollen, werden dabei um alle ihre Macht, um ihr Vermögen und um ihre Throne kommen; denn Ich werde da Meine Könige und Heerführer wider sie erwecken und ihnen den Sieg verleihen, und so wird die alte Nacht der Hölle und ihrer Boten auf der Erde unter den Menschen ein Ende nehmen.

186,3. Wie aber diese Nacht nun in der heidnischen, blinden und sinnlosen Zeremonie, die man Gottesdienst nennt, besteht, so wird sie auch in jenen Zeiten bestehen, aber durch die dritte Art des Feuers aus den Himmeln gänzlich zerstört und vernichtet werden! Denn die Lüge wird den Kampf mit dem Lichte der Wahrheit aus den Himmeln ebensowenig siegreich zu bestehen imstande sein, wie die natürliche Nacht der aufgegangenen Sonne Trotz bieten kann! Sie muss fliehen in ihre finsteren Höhlen und Tiefen, und die einmal im Lichte stehen, werden die Nacht nicht mehr aufsuchen gehen.

186,4. Ich habe dir nun die dritte Art des auf die Finsternis der Menschen höchst zerstörend einwirkenden Feuers gezeigt, und so will Ich dir denn auch noch eine vierte Art des Feuers zeigen, durch das die Erde und die Menschen und die gesamte Kreatur bei Meiner zweiten Ankunft geläutert werden sollen; und diese Art Feuer wird bestehen in grossen natürlichen Erdrevolutionen aller Art und Gattung, und zwar namentlich an jenen Punkten der Erde, auf denen sich die Menschen zu grosse und prachtvolle Städte werden erbaut haben, darinnen herrschen wird der grösste Hochmut, die Lieblosigkeit, böse Sitten, falsche Gerichte, Macht, Ansehen, Trägheit, dabei die grösste Armut, allerlei Not und Elend, herbeigeführt durch das zu hoch emporgewachsene Epikureertum der Grossen und Mächtigen.

186,5. In solchen Städten werden aus übertriebener Gewinnsucht auch allerlei Fabriken im grössten Massstabe errichtet werden, und es werden in ihnen an Stelle der Menschenhände arbeiten Feuer und Wasser im Verbande von tausenderlei kunstvollen, aus Erz angefertigten Maschinen. Die Feuerung wird mittels der uralten Erdkohlen bewerkstelligt werden, welche die derzeitigen Menschen sich in übergrossen Massen aus den Tiefen der Erde verschaffen werden.

186,6. Wenn solches Tun und Treiben durch die Gewalt des Feuers einmal seinen höchsten Punkt wird erreicht haben, da wird denn auf solchen Punkten die Erdluft auch zu mächtig mit den brennbaren Ätherarten erfüllt werden, die sich dann bald da und dort entzünden und solche Städte und Gegenden in Schutt und Asche verwandeln werden samt vielen ihrer Bewohner; und das wird dann wohl auch eine grosse und wirksame Läuterung sein. Was aber das auf diese Art bewirkte Feuer nicht erreichen wird, das werden andere grosse Erdstürme aller Art und Gattung dort erreichen, wo es von selbst verständlich nötig sein wird; denn ohne Not wird da nichts verbrannt und zerstört werden.

186,7. Dadurch aber wird dann auch die Erdluft von ihren bösen Dünsten und Naturgeistern befreit werden, was dann auf alle andere Kreatur der Erde einen segensreichen Einfluss ausüben wird, und was dann auch der natürlichen Gesundheit der Menschen dahin dienen wird, dass alle die vielen und bösen Leibeskrankheiten aufhören werden und die Menschen ein gesundes, kräftiges und hohes Alter werden erreichen können.

186,8. Weil die also geläuterten Menschen in Meinem Lichte stehen und lebendig und wahr die Gebote der Liebe für immerdar beachten werden, so wird der irdische Grundbesitz auch so verteilt sein unter den Menschen, dass da jedermann so viel haben wird, dass er bei einem rechten Fleisse nie eine Not zu leiden haben wird; und die Vorsteher der Gemeinden sowie die Könige werden, als völlig unter Meinem Willen und Lichte stehend, dafür sorgen, dass in einem Lande bei einem Volke nie ein Mangel eintreten soll. Und Ich Selbst werde bald da und bald dort die Menschen besuchen und sie stärken und aufrichten, wo immer die Menschen die grösste Sehnsucht nach und die meiste Liebe zu Mir haben werden.

186,9. Und mit dem hast du denn nun auch eine für euch Griechen wohlverständliche Antwort auf deine Frage. Sie ist freilich eine Weissagung für eine noch ziemlich ferne Zukunft, die aber nicht unerfüllt bleiben wird; denn alles kann eher vergehen, selbst diese Erde und der ganze sichtbare Himmel, als dass eines Meiner Worte und Verheissungen unerfüllt bliebe. – Hast du das nun wohl verstanden?“

(aus DAS GROSSE JOHANNES EVANGELIUM Band 8, aus den Kapiteln 185-186 – Offenbart durch Jakob Lorber)

Läuterung im Jenseits… Das Gericht über den Geist durch das eigene Gewissen

40. Wenn der Geist irgendeines großen Sünders sich von diesem materiellen Leben löst, um in das geistige Tal einzugehen, ist er erstaunt festzustellen, dass die Hölle, wie er sich diese vorstellte nicht existiert; und dass das Feuer, von dem man ihm in vergangenen Zeiten erzählte, nichts anderes als die geistige Auswirkung seiner Werke ist, wenn er dem unerbittlichen Richter gegenübersteht, welcher sein Gewissen ist.

41. Dieses jenseitige Gericht, diese Helligkeit, die inmitten der Finsternis anbricht, die jenen Sünder umgibt, brennt stärker als das heißeste Feuer, das ihr euch vorstellen könnt. Doch es ist keine Marter, die im voraus als eine Strafe für den, der Mich verletzt hat, vorbereitet wurde. Nein, diese Qual entspringt der Erkenntnis der begangenen Verfehlungen, dem Leid, den verletzt zu haben, der ihm das Dasein schenkte, einen schlechten Gebrauch von der Zeit und all den Gütern gemacht zu haben, die er von seinem Herrn empfing.

42. Glaubt ihr, dass Ich den strafen sollte, der Mich durch seine Sünden verletzte, auch wenn Ich weiß, dass die Sünde denjenigen mehr verletzt, der sie begeht? Seht ihr nicht, dass der Sünder selbst es ist, der sich Böses antut, und dass Ich mit seiner Bestrafung nicht das Unglück vermehren will, das er sich bereitet hat? Ich lasse nur zu, dass er sich selbst erblickt, dass er die unerbittliche Stimme seines Gewissens hört, dass er sich selbst befragt und sich selbst antwortet, dass er das geistige Gedächtnis zurückgewinnt, das er durch die Materie verloren hatte, und er sich an seinen Ursprung, seine Bestimmung und seine Gelöbnisse erinnert; und dort, in diesem Gericht, muss er die Wirkung des “Feuers” erfahren, das sein Böses ausmerzt, das ihn von neuem wie das Gold im Schmelztiegel schmilzt, um von ihm das Schädliche, das Unnütze und alles, was nicht geistig ist, zu entfernen.

43. Wenn ein Geist innehält, um die Stimme und das Urteil seines Gewissens zu vernehmen – wahrlich, Ich sage euch, in dieser Stunde befindet er sich in Meiner Gegenwart.

44. Dieser Augenblick der Ruhe, des Stillewerdens und der Klarheit kommt nicht zu allen Geistwesen zur gleichen Zeit. Manche treten schnell in jene Prüfung ihrer selbst ein, und damit ersparen sie sich viele Leiden. Denn sobald sie zur Wirklichkeit erwachen und ihre Irrtümer erkennen, machen sie sich bereit und gehen daran, ihre bösen Werke bis zum letzten zu sühnen.

45. Andere, die verblendet sind – sei es durch das Laster, durch irgendeinen Groll, oder weil sie ein Leben der Sünden geführt haben – brauchen lange, bis sie aus ihrer Verblendung herausfinden.

46. Wieder andere, die unzufrieden sind, weil sie meinen, dass sie zu früh von der Erde weggerafft wurden, als ihnen noch alles zulächelte, fluchen und lästern, womit sie die Möglichkeit verzögern, sich aus ihrer Verstörtheit zu befreien; und wie diese gibt es eine große Zahl von Fällen, die nur Meiner Weisheit bekannt sind.

47. Für alles müsst ihr euch verantworten und je nachdem, wie eure schlechten Werke beschaffen sind, werdet ihr nachdrücklichste Gerichte durch euch selbst empfangen. Denn Ich richte euch nicht, das ist falsch. Euer eigener Geist in seinem Zustand der Klarheit ist es, der euer furchtbarer Ankläger und schrecklicher Richter ist. Ich dagegen verteidige euch gegen die Verwirrungen, spreche euch frei und erlöse euch, denn Ich bin die Liebe, die läutert und vergibt.

48. Bedenkt, dass ihr sehr bald im Geistigen sein werdet und dass ihr das, was ihr auf dieser Erde gesät habt, auch ernten müsst. Der Schritt von diesem Leben in das andere bleibt weiterhin ein ernstes und strenges Gericht für den Geist. Niemand entgeht diesem Gericht, auch wenn er sich für den würdigsten meiner Diener hält.

49. Mein Wille ist es, dass ihr von dem Augenblick an, an dem ihr jene unendliche Heimat betretet, nicht mehr die Ängste der Erde erlebt, und ihr die Beglückung und die Wonne zu fühlen beginnt, eine weitere Stufe erklommen zu haben.

50. Das Jüngste Gericht, wie es die Menschheit gedeutet hat, ist ein Irrtum. Mein Gericht ist nicht eines von einer Stunde oder einem Tag. Schon seit geraumer Zeit lastet es auf euch.

51. Doch wahrlich, ich sage euch, die toten Körper sind dazu bestimmt und folgten ihrer Bestimmung, sich mit dem ihnen entsprechenden Naturreich zu verschmelzen; denn was von der Erde ist, soll zur Erde zurückkehren, ebenso wie das Geistige nach seiner Heimat streben soll, welche mein Schoß ist.

52. Aber Ich sage euch auch dies, dass ihr bei eurem Gericht eure eigenen Richter sein werdet; denn euer Gewissen, eure Selbsterkenntnis und Intuition werden euch sagen, bis zu welchem Punkt ihr lobenswert seid, und in welcher geistigen Heimstatt ihr wohnen müsst. Klar werdet ihr den Weg schauen, dem ihr folgen müsst, denn wenn ihr das Licht meiner Göttlichkeit empfangt, werdet ihr eure Taten erkennen und eure Verdienste beurteilen.

53. Im “Geistigen Tale” gibt es viele verwirrte und verstörte Wesen. Bringt ihnen meine Botschaft und mein Licht, wenn ihr es einst betretet.

54. Schon jetzt könnt ihr diese Form der Barmherzigkeit ausüben durch das Gebet, durch das ihr mit ihnen in Verbindung treten könnt. Eure Stimme wird dort ertönen, wo sie wohnen, und sie aus ihrem tiefen Schlaf erwecken. Sie werden weinen und sich mit ihren Reuetränen reinigen. In jenem Augenblicke werden sie einen Lichtstrahl empfangen haben, denn dann werden sie ihre vergangenen Eitelkeiten, ihre Irrtümer, ihre Sünden begreifen.

55. Wie groß ist der Schmerz des Geistes, wenn das Gewissen ihn erweckt! Wie demütigt er sich dann vor dem Blick des höchsten Richters! Wie demutsvoll entspringen dem Innersten seines Wesens die Bitten um Vergebung, die Gelöbnisse, die Segnungen meines Namens!

56. Nun erkennt der Geist, dass er sich der Vollkommenheit des Vaters nicht nähern kann, und so richtet er seinen Blick auf die Erde, wo er die Zeit und die Prüfungen nicht zu nutzen verstand, welche Gelegenheit boten, dem Ziel näher zu kommen, und bittet um einen weiteren Körper, um Verfehlungen zu sühnen und nicht erfüllte Aufgaben zu erfüllen.

57. Wer sorgte also für Gerechtigkeit? War es nicht der Geist selbst, der Gericht über sich hielt?

58. Mein Geist ist ein Spiegel, in dem ihr euch betrachten müsst, und er wird euch den Grad von Reinheit, den ihr habt, verraten.

59. Wenn euer Geist sich der menschlichen Hülle entledigt und er sich im Heiligtum des Geistigen Lebens in sein eigenes Innerstes zurückzieht, um seine Vergangenheit und seine Ernte einer Prüfung zu unterziehen, werden sich viele seiner Werke, die ihm hier auf der Welt vollkommen erschienen waren und würdig, dem Herrn vor Augen geführt zu werden und einer Belohnung wert, in den Augenblicken jener Selbstbetrachtung als armselig erscheinen. Der Geist wird begreifen, dass der Sinn vieler Taten, die ihm auf der Welt als gut erschienen, nur der Ausdruck von Eitelkeit, von falscher Liebe, von Wohltätigkeit war, die nicht von Herzen kam.

60. Wer, glaubt ihr, hat dem Geist die Erleuchtung eines vollkommenen Richters gegeben, um sich selbst zu richten? Das Gewissen, das in jener Stunde der Gerechtigkeit auf euch den Eindruck machen wird, in nie zuvor gesehener Klarheit zu erstrahlen, und es wird es sein, das einem jeden sagt, was das Gute, das Gerechte, das Richtige, das Wahre gewesen ist, das er auf Erden tat, und was das Böse, das Falsche und das Unreine war, das er auf seinem Wege säte.

61. Das Heiligtum, von dem Ich eben zu euch sprach, ist das des Gewissens – jener Tempel, den niemand entweihen kann, jener Tempel, in welchem Gott wohnt und aus dem seine Stimme ertönt und das Licht hervorbricht.

62. Auf der Welt wart ihr nie bereit, in jenes innere Heiligtum einzutreten, weil eure menschliche Persönlichkeit immer auf Mittel und Wege bedacht ist, der weisen Stimme auszuweichen, die in jedem Menschen spricht.

63. Ich sage euch: Wenn euer Geist sich seiner Hülle entledigt, wird er schließlich vor der Schwelle jenes Heiligtums innehalten und sich sammeln, um es zu betreten und vor jenem Altar des Geistes niederzuknien, sich selbst zu hören, seine Werke in jenem Lichte zu prüfen, welches das Gewissen ist, in sich die Stimme Gottes als Vater, als Meister und als Richter sprechen zu hören.

64. Kein Sterblicher kann sich jenen Augenblick in seiner ganzen Feierlichkeit vorstellen, den ihr alle durchleben müsst, um das zu erkennen, was ihr an Gutem in euch habt, um es zu bewahren, und auch das, was ihr von euch weisen müsst, weil ihr es nicht länger im Geist festhalten dürft.

65. Wenn der Geist dann fühlt, dass er mit seinem Gewissen konfrontiert ist, und dieses sich mit der Klarheit der Wahrheit in Erinnerung bringt, fühlt sich jenes Wesen zu schwach, um sich selbst anzuhören, es wollte, es hätte nie existiert; denn in einem Augenblick zieht an seinem Bewusstsein sein ganzes Leben vorbei – jenes, das es hinter sich ließ, das es besaß und das ihm eigen war und von dem es nun schließlich Rechenschaft ablegen muss.

66. Jünger, Menschen, bereitet euch schon in diesem Leben auf jenen Augenblick vor, damit ihr jenen Tempel nicht in ein Tribunal verwandelt, wenn euer Geist vor der Schwelle des Tempels des Gewissens erscheint; denn der geistige Schmerz wird dann so groß sein, dass es keinen körperlichen Schmerz gibt, der damit zu vergleichen wäre.

67. Ich will, dass ihr über alles nachdenkt, was Ich euch in dieser Unterweisung gesagt habe, damit ihr begreift, wie sich im Geistigen euer Gericht vollzieht. So werdet ihr aus eurer Vorstellungswelt jenes Bild zum Verschwinden bringen, in welchem ihr euch einen Gerichtshof vorstellt, der von Gott in Gestalt eines Greises geleitet wird, welcher die guten Kinder zu seiner Rechten vorbeiziehen lässt, um sich des Himmels zu erfreuen, und der die Bösen zu seiner Linken aufstellt, um sie zu einer ewigen Strafe zu verdammen.

68. Nun ist es an der Zeit, dass das Licht bis in den höchsten Bereich eures Geistes und eures Verstandes gelangt, damit die Wahrheit in jedem Menschen erstrahlt und er sich vorbereitet, um das Geistige Leben würdig zu betreten.

(aus DAS DRITTE TESTAMENT, Offenbarungen Jesu Christi, Kapitel 28, Das jenseitige Erwachen)

Text & Audio https://jesus-comes.com/index.php/2022/09/06/feuer-der-lauterung-fires-of-purification/

Video https://www.youtube.com/watch?v=NQjd7QVCJpY

Video Englisch https://www.youtube.com/watch?v=VOudyD-DF1c

Die Trompete Gottes…Trumpet Call of God https://awakeningforreality.com/latest-video-and-audio-letters-neuste-video-und-audio-briefe/

Liebesbriefe von Jesus – Love Letters from Jesus https://jesus-comes.com/index.php/liebesbriefe-von-jesus-love-letters-from-jesus/

Offenbarungen durch Jakob Lorber… https://jesus-comes.com/index.php/category/deutsch/jakob-lorber-pdfs-deutsch/

Offenbarungen durch Gottfried Mayerhofer… https://jesus-comes.com/index.php/category/deutsch/predigten-von-jesus/

Jesus‘ Revelations through Jakob Lorber… https://jesus-comes.com/index.php/category/english/jakob-lorber-pdfs/

Jesus‘ Revelations through Gottfried Mayerhofer… https://jesus-comes.com/index.php/category/english/53-sermons-of-jesus/

3rd Testament  – Das 3. Testament in DE – EN – FR – ES – IT – TR – ZH – VI… https://jesus-comes.com/index.php/das-dritte-testament-the-third-testament-el-tercer-testamento/

Das Buch des wahren Lebens…The Book of the true Life https://jesus-comes.com/index.php/2018/06/12/buch-des-wahren-lebens-book-of-the-true-life-livre-de-la-vie-veritable-libro-de-la-vida-verdadera/